20 August 2007

foodwatch: Weltmarkt, nicht Bioenergie sorgt für steigende Lebensmittelpreise

Gründer Thilo Bode kritisiert aktuelle Förderpolitik

Wenn sich Thilo Bode als Geschäftsführer und Gründer des foodwatch e.V. zu Wort meldet, geht es in der Regel um Lebensmittel. Die seit 2002 bestehende Organisation sieht sich als Vertreter der Rechte von Verbrauchern im Nahrungsmittelsektor und als Advokat für die Transparenz im Markt. Im Interview mit der F.A.Z. stellt Bode seine Position zur Bioenergie dar.

“Was man bisher tut, nützt den Bauern, nicht dem Klima”, fasst der öffentliche Auftritte gewohnte Verbraucherschützer seine Kritik an der aktuellen Förderpolitik zusammen. Statt aus seiner Sicht klimapolitisch fragwürdige Biokraftstoffe zu subventionieren, solle besser die Wärmedämmung von Gebäuden unterstützt werden. Für die Klimapolitik wünsche er sich eine Ausrichtung der Förderung auf maximale CO2-Einsparung.

Ganz streichen würde der in Politischen Wissenschaften promovierte Bode Subventionen für Energiepflanzenanbau jedoch nicht. Für die kombinierte Strom- und Wärmeproduktion aus Biomasse kann er sich durchaus erwärmen – sofern der Anbau ökologisch geschieht. Der Aspekt der Flächenkonkurrenz zwischen Nahrungsmitteln und Energieproduktion könne dabei nur politisch gelöst werden. Einen Zusammenhang zwischen den aktuellen Preissteigerungen bei Lebensmitteln und dem Energiepflanzenanbau sieht er jedoch nicht: “Wir hatten bis vor kurzem noch ein großes Angebot, und es wurden auch bis vor kurzem noch Exporterstattungen durch die EU gezahlt. Der Wandel hat etwas mit dem Weltmarkt zu tun und nicht mit den Energiepflanzen.”

Die Landwirtschaft sieht Bode nicht nur als Bioenergieproduzent, sondern auch als Verursacher hoher Klimakosten. Mit weniger Mineraldünger und Pflanzenschutzmitteln könne man bis zu 60 Prozent der Treibhausgase einsparen. “Wenn man schon mit Landbau Klimapolitik machen will, sollte man die Landwirtschaft zwingen, ökologischer zu produzieren”, so Thilo Bode.

Zum Interview “Wir zahlen noch nicht die Zeche für den Biosprit” in der F.A.Z..

(Vgl. Meldungen vom 2007-01-18, 2007-07-04 und 2006-10-25.)

Source: Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.), 2007-08-03 und nova-Eigenrecherche.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email