1 Februar 2016

FNR legt Jahresbericht 2014/15 vor

2016 stehen für nachwachsende Rohstoffe mehr Fördermittel zur Verfügung

PM_2016-03_JaBe-Anzeige2016 verwaltet die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) als Projektträgerin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ein Fördermittelbudget von 61 Mio. Euro und damit zwei Millionen Euro mehr als noch im letzten Jahr. Mit diesem Budget fördert sie im Auftrag des BMEL Forschung, Entwicklung und Öffentlichkeitsarbeit zu nachwachsenden Rohstoffen auf der Grundlage des ‚Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe‘. Das Förderprogramm wurde 2015 umfassend überarbeitet und  unter die politische Bioökonomie-Strategie der Bundesregierung gestellt.

Daneben stehen 2016 über die FNR 24,7 Mio. Euro aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“ (EKF) der Bundesregierung zur Förderung von Bioenergieprojekten bereit.

Derzeit unterstützt die FNR rund 600 Vorhaben mit einer Gesamt-Fördersumme von knapp 193 Mio. Euro.

Bezogen auf das Fördermittelvolumen dominieren Bioenergievorhaben und chemisch-technisch orientierte Projekte mit jeweils rund 30 Prozent. Der drittgrößte Fördermittel-Anteil entfällt mit gut 20 Prozent auf die „Erzeugung von Rohstoffen“, die alle Aspekte einer nachhaltigen und effizienten land- und forstwirtschaftlichen Bereitstellung von Biomasse einschließlich züchterischer Projekte umfasst. Die verbleibenden Fördermittel teilen sich auf die Bereiche „Aufbereitung“, „Gesellschaftlicher Dialog und „Übergreifende Aspekte“ auf.

Mit dem Start des neuen Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ im Mai 2015 will das BMEL die Weiterentwicklung der Bioökonomie unterstützen. Dabei geht es zum einen um die Entwicklung innovativer und international wettbewerbsfähiger Technologien, Verfahren und Produkte bzw. Energien. Zum anderen soll die Nachhaltigkeit der Bioökonomie verbessert und gesellschaftlichen Erwartungen entsprochen werden. Dazu wurden im neuen Programm übergeordnete Ziele wie Nachhaltigkeit, Effizienz und die Stärkung internationaler Kooperationen und des gesellschaftlichen Dialogs formuliert. Das Förderprogramm enthält fünf Förderbereiche, die mit zehn neuen Förderschwerpunkten untersetzt und durch Bekanntmachungen und Aufrufe spezifiziert werden. Alle Informationen dazu und zur Antragstellung finden sich auf fnr.de.

Der Jahresbericht der FNR steht in der Mediathek zum Download bereit oder kann dort bestellt werden.

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe eV. (FNR), Pressemitteilung, 2016-01-26.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email