19 Mai 2010

FNR-Infobrief Mai 2010

Naturstoffforschung Deutschland: BMELV fördert Nachwuchsgruppen - Neue Akzente bei der chemisch-technischen Nutzung

In der Naturstoffforschung an den deutschen Universitäten, Hoch- und Fachschulen vollzieht sich ein spürbarer Generationenwechsel. Mit der altersbedingten Emeritierung von Lehrkräften verbinden die Forschungseinrichtungen vielerorts nicht nur eine Neuorientierung in Forschung und Lehre, sondern bemühen sich gleichzeitig darum, das erarbeitete Wissensfundament zu halten und perspektivisch zu erweitern.

FNR-Infobrief_2010-1.jpgUm diesen Prozess zu begleiten und die Naturstoffforschung langfristig zu stärken, hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) bereits im Sommer 2006 eine Reihe von Projekten aufgelegt. Mit ihnen bekamen Nachwuchsforscher eine mittelfristige Perspektive zur Etablierung eigener Forschungsrichtungen und Arbeitsgruppen geboten. Insgesamt rund 9,4 Mio. € investierte das BMELV in die sechs Nachwuchsgruppen zu nachwachsenden Rohstoffen an den Standorten Clausthal, Jena, Oberhausen, Emden, Potsdam und Wuppertal. Damit schuf es die Möglichkeit, den fälligen Strukturwandel über fünf Jahre zu bewältigen, zugleich aber auch neue Akzente bei der chemisch-technischen Nutzung nachwachsender Rohstoffe zu setzen und die Forschungslandschaft zu bereichern.

Mit der Anschubfinanzierung und der Integration in verschiedene Forschungsverbünde hat das BMELV den Nachwuchsgruppen eine ordentliche Mitgift in die Wiege gelegt. Wenn die Projekte Mitte 2011 enden, müssen sie ihre Daseinsberechtigung jedoch selbstständig unter Beweis stellen. Die Chancen dafür stehen so schlecht nicht: Mittlerweile konnten von den Nachwuchswissenschaftlern nicht nur zahlreiche weitere Drittmittelvorhaben, sondern vor allem Industrieprojekte angeschoben werden. Zudem entstanden in direkter Folge an verschiedenen Einrichtungen neue Professuren für nachwachsende Rohstoffe. So sind beispielsweise in Potsdam, Emden und Wismar Lehrstühle geschaffen worden, die sich dem Thema originär widmen.

Wenn wir am 26. und 27. Mai 2010 Zwischenbilanz über die ersten vier Jahre ziehen, stehen natürlich die Projekte der Nachwuchsgruppen und ihre Ergebnisse auf dem Prüfstand. Sie sollen in Oberhausen für ihre neuen Ansätze und Konzepte werben. Gleichwohl werden wir analysieren, inwieweit das Förderinstrument “Nachwuchsgruppe”, vom BMELV erstmalig genutzt, die gesetzten Erwartungen erfüllt.

FNR Infobrief Januar 2010: Inhalt

  • Nachwuchsgruppen
    Sechs Nachwuchsgruppen zur Natur- und Werkstoffforschung
    Tagung der Nachwuchsgruppen im Mai in Oberhausen
  • Bioenergiedörfer
    Wettbewerb Bioenergiedörfer aufgelegt
    Ziele des Wettbewerbs
    Gegenstand des Wettbewerbs
    Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?
  • Bioenergie-Regionen
    News 25 – Bioenergie-Regionen aktuell
    Kongress Bioenergie-Regionen – Chancen für ländliche Räume
    Bioenergie: regional in Hessen
    Vorstellung der Initiative Bioenergie-Hessen
  • Agrarholz
    Agrarholz 2010
    Die FNR auf den DLG-Feldtagen
    Aktuelles Projekt zum Einfluss der Stickstoff-Düngung auf den Biomasseertrag von Kurzumtriebsholz
  • nature.tec
    nature.tec: Konzept 2011
  • Bauen
    FNR-Neubau: Spatenstich für ein Gebäude der neuen Generation
    Natureplus: Zertifizierungskriterien für 33 neue Naturbaustoff-Produktgruppen
    Planungshilfe für Naturbaustoffe
  • EU-Projekte
    Deutschland ist dem Advanced Motor Fuels Agreement beigetreten
    3. Plenum der Europäischen Technologieplattform Biokraftstoffe
    IEA Bioenergy: Neues Triennium angelaufen
  • Kurznachrichten
  • Interna

Weitere Informationen

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), 2010-05-19.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email