17 November 2004

Flachsernte 2004 in Russland unter langjährigem Mittel

Die diesjährige Flachsernte in Rußland 2004 kommt mit etwa 22.000 t Langflachs und 30.000 t Werg über das niedrige Niveau des Vorjahres von etwa 10.000 t Langflachs zwar deutlich hinaus, liegt aber noch immer weit unter den 30.000 bis 60.000 Jahrestonnen der Erntejahre 2000 bis 2002.

Der Grund dafür liegt zunächst in den schwierigen Witterungsbedingungen während der Feldphase, aber auch in der mangelnden Schlagkraft der Ernte- bzw. Bergungskette. Auch das niedrige Intensitätsniveau des Anbaues trägt zu diesem verminderten Faseraufkommen bei, ist doch die Maschinenarbeitszeit der einzelnen Erntegänge je Flächeneinheit in weiten Grenzen unabhängig von der jeweiligen Aufwuchsmenge. Der landeseigene Aufwuchs wird demnach nicht ausreichen um den Bedarf für den nationalen Markt sowie die Exporte an Garn, Stoff und Fertigteilen zu decken, so dass ein Faserzukauf aus den umliegenden Erzeugungsgebieten oder Westeuropa unvermeidlich ist.

Source: Flachsberatung vom 2004-11-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email