12 August 2001

Flachs – Faserpreise beeinflussen Ernteentscheidung

Ein signifikanter Rückgang des Flachsfaseraufkommens wurde dem Anbaujahr 2001 prophezeit, indes beläuft sich der Minderertrag bis dato auf ca. 30 % des Vorjahres, während ein Nachfragerückgang von ca. 15 % diese Abschwächung fast zur Hälfte kompensiert. Obwohl sich der Lagerbestand von Langfasern nach wie vor knapp hält, konnte in den letzten Wochen jedoch ein deutlicher Preisanstieg bis hin zum Level der Jahreswende 2000/2001 für Fasern geringerer und mittlerer Qualität verzeichnet werden. Dass sich die Preise für Fasern guter und bester Qualität hingegen kaum bewegen, wird auf einen stagnierenden Nachfragemarkt mit kaum relevanten Abschlüssen zurückgeführt.

Angesichts dieser Preispolitik kann erwartet werden, dass aktuelle und künftige Ernteentscheidungen einem Selektionsdruck bzgl. einer Risikominimierung unterliegen. Ein hoher Flächenertrag bei niederer Faserqualität lässt allerdings Verarbeiter hochwertiger Flachsfasern im Regen stehen, während sich die Spinnereien mit gestiegenen Rohstoffpreisen bei verminderter Auslastung konfrontiert sehen.

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Marktbeobachtung, Expertengespräche vom 12. August 2001.

Source: Marktbeobachtung, Expertengespräche vom 12. August 2001.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email