21 Juni 2005

Flachs blüht in Westeuropa

Holstein Flachs GmbH in Mielsdorf lädt am 25. Juni zum Flachsblütenfest

Pünktlich zur Kieler Woche, der Holunderblüte und dem Verfärben der Gerstengrannen beginnt in Norddeutschland ebenso wie in Belgien und Niederlande die Flachsblüte. Bereits eine Woche zuvor hatte in Frankreich die Blüte eingesetzt.

Die Zeit um die Blüte ist in mehrfacher Hinsicht kritisch für die Qualität des Aufwuchses:
Ist Wasser vor allem in der vorhergehenden Streckungsphase knapp, so erreicht der Flachs nur mühsam die für eine störungsfreie Weiterverarbeitung notwendige Länge. Auch bleibt in solchen Fällen die Ertragsmenge eher gering.
Ist Wasser während der Streckungsphase überreichlich vorhanden, so neigt Flachs zu einer zu großen Wachstumsgeschwindigkeit und wird wegen nicht hinreichend ausdifferenziertem Festigungsgewebe anfällig gegen Lagern.

War vor nicht einmal zwei Wochen noch ein nicht unbeträchtliches Lagerrisiko auszumachen, so hat der überwiegend trockene Witterungsverlauf der letzten Dekade verbunden mit starker Sonneneinstrahlung zu einer ebenso ruhigen wie schnellen Blüte geführt.

Anstelle von niedergeschlagenem Flachs findet man auf leichteren Standorten vor allem in Belgien sehr kurze, leichte Bestände. Sollten sich erste Informationen über ähnliche Verhältnisse auf leichteren französischen Flächen bestätigen, so wird die Rekordanbaufläche des Jahres 2005 wohl eher nicht zu einem Rekordertrag führen.

Ein Samstag zum Flachsen – Spaß und Genuß um Flachs und Leinen

In diesem Sinne feiert die Holstein Flachs GmbH in Mielsdorf bei Bad Segeberg am Samstag, den 25. Juni 2005 von 11 Uhr bis 18 Uhr, ihr Flachsblütenfest.

Der lange Weg des Flachses vom Acker bis zur Leinenbluse bietet viel Spielraum für Unterhaltung, Spaß, Aktion und Information für die ganze Familie: Ganz am Anfang steht dabei eine “Fahrt ins Blaue”, historisch ein Ausflug in die Flachsblüte, die die Gäste als Spaziergang in ein Flachsfeld mit informativen Geschichten aus Flachsanbau und -tradition erleben können.

Die vielfältigen Arbeitsschritte der Flachsstroh- Bearbeitung wie das Brechen, Schwingen und Hecheln können an historischen Flachsgeräten sowie in der modernen Produktionsanlage nicht nur von Kindern bestaunt werden. Und wie wird aus Flachs feines Leinen? Die textile Geschichte des Flachses wird an Spinnrad und Webrahmen, beim Klöppeln und Handarbeiten lebendig.

Es können ausserdem edle Leinenstoffe sowie schicke Leinenkleidung erworben werden. Der grosse Sonderverkauf findet bereits ab Dienstag, den 21. Juni bis Freitag, den 24. Juni, jeweils von 14 Uhr bis 17 Uhr statt.

Was sich mit Fasern und Stoffen noch alles machen lässt, zeigt die Flachswerkstatt neugierigen Kindern: Es kann eigenes Papier geschöpft werden, Stoffe können mit pflanzlichen Farbstoffen selber gefärbt oder bedruckt und bemalt werden.

Für die Erwachsenen gibt es Informationen zu Dämmstoffen aus Flachsfasern sowie zur Initiative Holsteins Herz.

Neben Information und Unterhaltung soll selbstverständlich der Genuß nicht zu kurz kommen: Zu natürlichem Flachs passt ökologischer Wein, der hervorragend zu den kulinarischen Kleinigkeiten mundet, die den Gästen angeboten werden. Dazu gehören Kartoffeln mit Leinöl und Quark – ein traditionelles Essen auf dem Speiseplan früherer Flachsanbaugebiete, Herzhaftes vom Grill und selbstgebackener Kuchen. Für das Auge und die Sinne wird noch weiteres bereit gehalten: schöner Glas- und Bernsteinschmuck, Kunsthandwerk aus Stahl und Filz, Pflanzen und Blumenschmuck.
Sie sind herzlich eingeladen!

Kontakt:
info@holstein-flachs.de

Source: www.flachs.de vom 2005-06-16 und 2005-06-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email