15 März 2012

FKuR wird Vertriebspartner für Braskem

Polyethylen aus Zuckerrohr - jetzt auch in Europa verfügbar

Die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen setzt ein Zeichen nachhaltigen Handelns, weshalb auch das Interesse der kunststoffverarbeitenden Industrie an biobasierten Polymeren beständig wächst. Als Resultat ist eine zunehmende Vielfalt an Biokunststoffen und daraus hergestellten Produkten im Markt verfügbar. Neben bekannten und fest etablierten Biokunststoffen wie PLA (Polymilchsäure), Stärke etc. sind nun auch Polymere wie Polyethylen (PE) auf Basis nachwachsender Rohstoffe erhältlich.

Seit November 2011 ist die FKuR Kunststoff GmbH exklusiver europäischer Distributor für das ‚Green PE‘ der brasilianischen Braskem S.A..

Im Gegensatz zu herkömmlichem Polyethylen wird ‚Green PE’ jedoch nicht aus Erdöl, sondern aus Zuckerrohr hergestellt. Durch die Verwendung dieses nachwachsenden Rohstoffes kann eine Tonne ‚Green PE’ bis zu 2,5 Tonnen CO2 speichern und hilft somit schädliche Treibhausgas-Emissionen zu verringern. Das heutige Produktportfolio umfasst verschiedene HDPE und LLDPE Typen. Diese eignen sich insbesondere für das Blasformen, den Spritzguss sowie die Folienextrusion. Da ‚Green PE’ dieselben Eigenschaften wie herkömmliches Polyethylen besitzt, sind sie untereinander zu 100% kompatibel und recyclingfähig.

Ferner bietet die FKuR unter dem Namen Terralene® maßgeschneiderte Compounds auf Basis von ‚Green PE’ an. “Braskems ‚Green PE’ ist für viele anspruchsvolle Aufgaben nicht direkt einsetzbar. Mit Terralene® bieten wir maßgeschneiderte Lösungen an, die auf spezielle Anwendungen zugeschnitten sind.”, so Patrick Zimmermann, Director Marketing & Sales der FKuR Kunststoff GmbH.

Neben Terralene® umfasst das Portfolio der FKuR biologisch abbaubare und kompostierbare Granulate für flexible Verpackungslösungen (Bio-Flex®) und technische Produkte (Biograde®).

Source: Plasticker, 2012-03-15.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email