24 April 2003

Finnland: Fortschritte bei abbaubaren Kunststoffen

Das VTT (Technical Research Center of Finland) hat herausgefunden, wie sich biologisch abbaubare Kunststoffe mit Hilfe von Flachsfasern gegenüber den bisherigen Produkten haltbarer machen lassen. Nach Angaben der Forscher seien auch die Entsorgungskosten für den neuen Werkstoff marginal. Zudem könne der faserverstärkte Biokunststoff auf konventionellen Kunststoffmaschinen verarbeitet werden.

Diese Eigenschaften werden nach Ansicht der finnischen Forscher zur Erschließung neuer Anwendungsgebiete führen. Der wichtigste Zielmarkt wird in der Automobilindustrie gesehen. Nach Meinung des VTT ist es durch die Kombination biologisch abbaubarer Grundstoffe mit den Flachsfasern gelungen, auch die mechanischen Anforderungen der Anwender zu erfüllen, indem das Forschungsprogramm auch die Belastbarkeit durch Hitze, Nässe und UV-Strahlung einbezog. Die Initiative zur Entwicklung des neuen Verbundwerkstoffs durch VTT wurde unter anderem durch die Firma Tekes finanziert, welche sich stark auf dem Gebiet der Biopolymere engagiert.

Source: www.foodproductiondaily.com vom 2003-04-2003.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email