14 November 2006

Feste Tendenzen am deutschen Rapsmarkt

Die Preise auf dem deutschen Markt für Rapssaat tendierten in der vergangenen Woche weiterhin fest auf hohem Niveau

In Hamburg blieb die Notierung für Rapssaat am Dienstag vergangener Woche im Vergleich zur Vorwoche unverändert bei 269 Euro/t. Auf der Mannheimer Produktenbörse wurde das Preisband am oberen Ende um 1 Euro/t auf 272 Euro/t bis 274 Euro/t angehoben. In München notierte man an der Warenbörse 270 Euro pro Tonne Rapssaat.

Überwiegend stabil bis fester tendierte der Raps an den ausländischen Terminbörsen. An der Pariser Warenterminbörse Matif schloss der Januar-Kontrakt für Rapssaat am Dienstag vergangener Woche bei 273,75 Euro/t und damit 0,25 Euro höher als sechs Tage zuvor. Der November-Future in Winnipeg zog im Wochenvergleich um 3,1 % auf 340 Can-$/t (235,82 Euro) an.

Sojapreis
Sojabohnen kosteten an der Leitbörse Chicago am Stichtag auf vorderen Termin 666,20 US Cent/bu (19,27 Euro/dt) und wurden damit um gut 3 % höher bewertet als eine Woche zuvor. Der Preisanstieg bei Sojaöl verlangsamte sich. Bezogen auf den in Chicago gehandelten Dezember-Kontrakt verteuerte es sich um 0,9 % auf 27,72 US Cent/lb (9,90 Euro/dt).

Biodieselpreis
Biodiesel verbilligte sich in Deutschland in der Woche zum 11. November laut Angaben der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) im Vergleich zur Vorwoche um 0,35 Euro auf 77,57 Euro je 100 l ab Werk. Dagegen stieg der Endverbraucherpreis an der Zapfsäule im gewogenen Bundesdurchschnitt um 0,63 Cent/l auf 100,60 Cent/l.

Source: DLZ-Agrarmagazin vom 2006-11-14.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email