23 März 2015

Faurecia gewinnt JEC Europe 2015 Innovation Award

Auszeichnung für Neuheit Flaxpreg in der Kategorie Halbfertigprodukte

Der internationale Automobilzulieferer Faurecia hat den JEC Europe 2015 Innovation Award für seinen besonders leichten, flachsfaserverstärkten Kompositwerkstoff Flaxpreg gewonnen. Die Verleihung fand im Rahmen der Fachmesse JEC Composites in Paris statt. Die Innovation Flaxpreg kann von Automobilherstellern unter anderem als mehrfach verstellbarer Kofferraumboden oder als Fußboden im Fahrzeuginnenraum eingesetzt werden. Die Verwendung von gleich ausgerichteten, langen, nicht-gewebten Flachsfasern als Strukturverstärkung sorgt für eine radikale Gewichtsreduzierung.

Das Projekt Flaxpreg, das Faurecia gemeinsam mit PSA Peugeot-Citröen und der Universität Reims Champagne-Ardenne vorantreibt, begann im Jahr 2011. In dem Projekt geht es um die Entwicklung struktureller Verkleidungsteile mit drei Hauptzielen: Eine starke Gewichtsreduzierung, die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen und einen Prozess, der sowohl die Fertigungszyklen und Auflagen bei den Materialkosten berücksichtigt, als auch die Anforderungen der Volumenproduktion von Fahrzeugen erfüllt. Dank der hohen Dichte bietet Flaxpreg hervorragende mechanische Eigenschaften, die im Vergleich zu herkömmlichem petrochemischen Glasfaservlies eine Gewichtseinsparung von 35 Prozent erlaubt.

Arnaud Duval, Acoustics Innovation Manager bei Faurecia Interior Systems, erklärt: „Die Besonderheit des Flaxpreg Sandwichwerkstoffs liegt in der Vermeidung der Spinn- und Webeprozesse. Das primäre Ziel ist, damit die Herstellungskosten des nicht-gewebten FlaxTape entscheidend zu senken. Die gleich ausgerichtete und unverdrehte Faserverstärkung sorgt auch für exzellente mechanische Eigenschaften, was eine deutliche Gewichtsreduzierung zur Folge hat.”

Der erste Teil des Projektes Flaxpreg zielte auf die Entwicklung eines homogenen, leicht zu bearbeitenden Flachsbands ab, das direkt aus Flachsfasern hergestellt wird. Im zweiten Teil stand die Herstellung vorimprägnierter Fasern im Vordergrund. Im dritten und letzten Teil ging es um die Entwicklung des Flaxpreg Sandwichwerkstoffs unter Verwendung einer Papierwabenstruktur mit einer jeweiligen Taktzeit von zwei Minuten. Zudem bietet die Innovation sehr gute vibroakustische Dämpfungseigenschaften.

Das vorrangige Ziel von Faurecia ist, die Automobilhersteller davon zu überzeugen, Flaxpreg anstelle der bisher auf dem Markt eingesetzten Materialien für Kofferraumböden zu verwenden. Weitere Einsatzmöglichkeiten wie bei Hutablagen, Türverkleidungen oder Sitzlehnen werden derzeit geprüft. Das Material Flaxpreg wird voraussichtlich im Jahr 2018 erstmals bei europäischen Autoherstellern in der Serienfertigung zum Einsatz kommen.

Source: Faurecia, Pressemitteilung, 2015-03-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email