4 März 2005

Fast 2 Mio.t weniger Raps erwartet

Ein Viertel des EU-Rapses wird Biodiesel

Die kommende Rapsernte in der EU-25 könnte kleiner ausfallen als im Vorjahr. Trotz höherer Anbaufläche schätzt der europäische Getreidehandelsverband Coceral die Ernte auf 18,3 Mio. t und damit rund 1,8 Mio. t niedriger als 2004. Diese Vorjahresernte der EU-25 von fast 20,1 Mio. t beruhte auf außergewöhnlich hohen Erträgen in fast allen EU-Mitgliedsländern, die sich 2005 wahrscheinlich nicht wiederholen werden.

In Deutschland erwartet Coceral eine Rapsernte 2005 von rund 4,5 Mio. t. Das wären etwa 750.000 t weniger als 2004. Ein weiteres Minus von etwa 250.000 t schätzt der Verband in Frankreich, wo 2005 etwa 3,7 Mio. t Raps geerntet werden könnten. In Großbritannien, würde die Ernte dagegen nach dem schwachen Vorjahr um etwa 200.000 t auf 1,8 Mio. t steigen.

In Polen erwartet Coceral einen deutlichen Rückgang um rund 350.000 t auf weniger als 1,3 Mio. t. In Tschechien könnte die Ernte um fast 150.000 t auf unter 800.000 t sinken.

Rund ein Viertel der zu erwartenden Rapsernte werde in der EU zu Biodiesel verarbeitet, überschlug im Beratenden Ausschuss Ölsaaten in Brüssel die EU-Kommission. Die Stilllegungsrate, die 2005 wieder bei 10 Prozent liege, wirke sich nicht auf die Rapsfläche aus, solange dieser in erheblichem Maße als nachwachsender Rohstoff angebaut werde.

Source: dlz-agrarmagazin und AgriManager vom 2005-03-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email