10 Juni 2002

Fasergewinnung aus gerösteten und ungerösteten Naturfaserpflanzen

Für die Fasergewinnung aus Naturfaserpflanzen wird die Prallentholzung mit gleichzeitiger Faserreinigung in einer Passage vorgestellt.

Die Faserbereitstellkosten sind besonders für die Gewinnung von nicht ideal geröstetem und zeitweise feuchtem Faserpflanzenstroh unbefriedigend. Am ATB Bornim wurde ein neues Verfahren des Prallaufschlusses mit integrierter Schäbentrennung entwickelt. Die Pilotanlage verarbeitet Hanf, Faserlein und Öllein mit der gleichen Technologie. Es werden die Maschinenlinie für die Fasergewinnung und Versuchsergebnisse zur Faserreinigung von Hanffasern vorgestellt. Gegenwärtig ist der Aufbau einer Demonstrations- und Versuchsanlage im 50%- Maßstab abgeschlossen. Sie wird nun für systematisch angelegte Langzeitversuche genutzt.

(Vgl. auch Meldungen vom 2000-01-31 und 1999-07-21 sowie Veranstaltungshinweis zum 2002-09-10.)

Source: C. Fürll, R. Pecenka, F. Munder (Institut für Agrartechnik, Potsdam-Bornim) in: „Technische Textilien“, Ausgabe 05/2002 vom 2002-06-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email