11 August 2003

farmatic baut Biokraftwerk in Viöl

Die börsennotierte farmatic biotech energy ag hat einen Auftrag zum Bau eines Biokraftwerks in Nordfriesland erhalten. Mit der Gemeinde Viöl hat die Gesellschaft einen Vertrag über die Planung und Errichtung einer Biogasanlage zur Erzeugung regenerativer Energie abgeschlossen. Der Auftrag hat ein Volumen von 4,5 Mio. Euro.

Bereits in den nächsten Wochen wird mit dem Bau des Biokraftwerks begonnen. Ab Juni 2004 soll die Anlage dann jährlich 100.000 t Rinder- und Schweinegülle sowie Mais- und Grassilage verwerten, die von umliegenden landwirtschaftlichen Betrieben geliefert werden. Das in der Anlage gewonnene Biogas dient der Produktion regenerativer elektrischer (1.250 kW) und thermischer (996 kW) Energie.

Der Bau des Biokraftwerkes in Viöl ist ein regionales Leitprojekt, das auch auf europäischer Ebene gefördert wird. Neben der Energiegewinnung verfolgt die Gemeinde auch das Ziel, Geruchsbelästigungen durch Verwertung der im Einzugsgebiet anfallenden Gülle zu minimieren. Bisher werden die Abfallstoffe der Tierhaltung noch konventionell gelagert und genutzt. Auch ist beabsichtigt, die nach dem Prozess der Vergärung übrigen Reststoffe als Dünger wieder an die Landwirte abzugeben. Das sogenannte Gärsubstrat zeichnet sich durch eine hohe Pflanzenverträglichkeit aus und ermöglicht somit eine Reduzierung der Nitratbelastung der Nutzböden.

Für Rückfragen und weitere Informationen:
Vibeke Krey (Unternehmenskommunikation)
farmatic biotech energy ag
Kolberger Strasse 13
D-24589 Nortorf
Tel.: +49-(0)4392)-9177-200
Fax: +49-(0)4392)-9177-197
E-Mail: [email protected]
Internet: www.farmatic.com

Source: Pressemitteilung der farmatic biotech energy ag vom 2003-08-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email