13 Mai 1999

Fachtagung Hanf in Paaren/Glien (Brandenburg)

Im Rahmen der “BraLa ’99 Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung” fand die Fachtagung Hanf statt, organisiert von der Fördergesellschaft Erneuerbare Energien e.V. (Berlin). Gunter Fritsch, Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Landes Brandenburg, eröffnete vor über 50 Teilnehmern die Fachtagung und wies auf die Erfolge der brandenburgischen Hanfwirtschaft hin. Während im letzten Jahr noch der Anbau vom Hanf im Mittelpunkt gestanden hätte, sei es nun die Weiterverarbeitung. Hier habe es große Fortschritte gegeben. Rainer Nowotny (Hanf-Faser-Fabrik Uckermark, Prenzlau) stellte sein Anlagenkonzept und die Qualität seiner Fasern vor. Max Olschewski (Cycloclean BO Umweltchemie, Berlin) wies auf interessante Einsatzmöglichkeiten seines bekannten Bio-Tensids Faliten (auf Basis von Hanf-, Raps- und Sonnenblumenöl sowie Hefe) zum Tensid-Feinaufschluss von Hanffasern hin und konnte erste Labormuster zeigen.
Prof. Joachim Leuschner präsentierte die Ergebnisse aus dem Praxiseinsatz des Hanfvollernters “Blücher 02″, der im letzten Jahr u.a. für die Hanf-Faser-Fabrik Uckermark zum Einsatz kam. Das vergleichsweise preiswerte Gerät verspricht gerade bei ertragreichen Beständen eine relativ hohe Hektarleistung. Durch die besondere Schwadablage kann laut Leuschner auf das Wenden des Hanfstrohs verzichtet werden, wodurch Erntekosten eingespart werden.
Prof. Christian Fürll (ATB Institut für Agrartechnik Bornim e.V., Potsdam) diskutierte verschiedene Verfahren zur Fasergewinnung vor. Auf besonderes Interesse stieß dabei eine Eigenentwicklung. Die Maschine stellt eine Art weiterentwickelte Hammermühle dar, die zu günstigen Preisen technisch nutzbare Qualitäten liefern soll. Ein Investor wird
gesucht.
Abschließend wurde die Machbarkeitsstudie für den Landkreis Spree-Neiße von Michael Karus (nova-Institut, Hürth) und Klaus-Peter Henschke (Naturfaserverbund Brandenburg, Guben). Henscke informierte über die erste Hanfjeans, die in einer geschlossenen Verarbeitungskette in Brandenburg hergstellt wurde. Andere Produktlinien würden folgen, die zahlreichen Aktivitäten in Brandenburg werden zusammengeführt und vernetzt. Karus sprach über aktuelle Marktentwicklungen im Bereich Hanf- und Flachsfasern. Anlässlich der in Kürze eröffnet werdenden Faseraufschlussanlage von VER-NA-RO in Gardelegen (Sachsen-Anhalt) präsentierte Karus neue Wirtschaftlichkeitsberechnungen zur Faserproduktion. Nie standen die Chancen besser, Hanffasern im technischen Sektor zu platzieren, vor allem in der Automobilindustrie.

Autor und Endredaktion: Michael Karus (nova)

Source:

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email