6 Dezember 2007

Expertengruppe arbeitet an “Bioraffinerie-Modell für die Zukunft”

Initiative Industrielle Biotechnologie Nord bündelt Partner aus Industrie und Forschung

Im Rahmen der Initiative Industrielle Biotechnologie Nord (IBN) wurde eine Expertengruppe “Bioraffinerie” gegründet. Gemeinsam wollen IBN-Partner ein Bioraffinerie-Modell für die Zukunft erarbeiten. Ziele sind die forcierte Entwicklung innovativer und realitätsnaher Konzepte für eine Bioraffinerie und deren praktische Umsetzung in den Versuchs- und Pilotmaßstab.

Biomasse wird vielfach als das “Allheilmittel” unter den regenerativen Energien bezeichnet. Dies gilt zum einen auf Grund der Tatsache, dass Biomasse zur Strom-, Wärme- und Kraftstoffbereitstellung genutzt werden kann. Zum anderen wird Biomasse – außer im Nahrungs- und Futtermittelmarkt – traditionell und auch zunehmend in “neuen” Märkten als Rohstoff für eine stoffliche Nutzung eingesetzt.

Bei dem neuen Bioraffinerie-Modell sollen aus Biomasse – vergleichbar dem klassischen Raffinerieprozess – neben verschiedenen Hauptprodukten (Bulk- und Plattformchemikalien wie beispielsweise C6- und C3-Körper) eine ganze Reihe weiterer Produkte für bestimmte Nischenmärkte (Fein- und Spezialchemikalien) hergestellt werden.
Dies hat den Vorteil, dass die Biomasse nahezu vollständig in Form der zu produzierenden Stoffe genutzt werden kann und damit quasi “abfallfrei” ist. Hinzu kommt, dass Bioraffinerien eine Vielzahl von Produkten liefern können, wohingegen die bisherigen Ausgangsprodukte für die chemische Industrie – im Wesentlichen das Rohöl – zunehmend teurer werden.

Die beteiligten Partner aus Industrie und Universitätsinstituten sind:
BASF, Linde-KCA, Süd-Chemie, Südzucker, Stern Enzym und von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) die Institute “Technische Mikrobiologie”, “Mechanische Verfahrenstechnik”, “Technische Biokatalyse”, “Bioprozess- und Biosystemtechnik” sowie das Institut für Energetik und Umwelt, Leipzig”. Die Koordination für die Expertengruppe “Bioraffinerie” haben Dr. Helmut Thamer von TuTech Innovation GmbH und Prof. Dr. Garabed Antranikian von der TUHH übernommen.

Ziel der Initiative Industrielle Biotechnologie Nord (IBN) ist es, neue Kooperationsprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu initiieren, die Industrielle Biotechnologie in Norddeutschland zu stärken und neue Potenziale für biotechnologische Innovationen aufzuzeigen.

Kontakt
TuTech Innovation GmbH
Harburger Schlossstrasse 6-12
21079 Hamburg

(Vgl. Meldungen vom 2007-10-02, 2007-05-31 und 2007-10-08.)

Source: TuTech Innovation GmbH , Pressemitteilung 2007-11-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email