4 Oktober 2007

Evonik baut Alkoholat-Fabriken in Amerika

Produktion von Katalysator für Biodieselproduktion künftig auch in den USA und Brasilien

Die Evonik Industries AG wird eine Anlage zur Herstellung von Alkoholaten am Standort Mobile im US-Bundesstaat Alabama bauen. Die Anlage ist auf eine Kapazität von 60.000 Tonnen ausgelegt und soll Anfang 2009 ihren Betrieb aufnehmen. Sie wird Kunden im gesamten NAFTA-Raum beliefern. Alkoholate werden als Katalysatoren in der Biodieselproduktion benötigt.

Im darauffolgenden Jahr ist die Inbetriebnahme einer weiteren Anlage in Brasilien vorgesehen, um den gesamten Kontinent Südamerika zu beliefern. Evonik verstärkt mit diesen Investitionen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich ihr Engagement bei der Herstellung alternativer Energieformen aus nachwachsenden Rohstoffen. Mit ihrem Spezialkatalysator zur Herstellung von Biodiesel ist Evonik im Geschäftsfeld Chemie bereits heute Weltmarktführer.

“Mit diesen Anlagen setzen wir unsere Strategie fort, unser Geschäft in den Märkten zu verstärken, in denen wir bereits führende Positionen einnehmen und langfristiges Wachstum erwarten. Vor dem Hintergrund der intensiven Debatte um das Thema Klimaschutz rechnen wir im Biodieselmarkt mit einem deutlich zweistelligen Wachstum. Dies gilt ganz besonders für die USA, aber auch für den südamerikanischen Markt”, erläuterte Dr. Klaus Engel, im Evonik-Vorstand verantwortlich für das Geschäftsfeld Chemie, die Investitionen. “Brasilien ist für Biodiesel der attraktivste Markt Südamerikas und daher der naheliegende Standort für den Bau einer Produktionsanlage”, ergänzte Dr. Thomas Haeberle, Leiter des Evonik-Geschäftsbereichs Building Blocks. Bislang betreibt der Geschäftsbereich eine Anlage zur Herstellung von Alkoholaten am deutschen Standort Lülsdorf bei Köln.

Mit rund 800 Mitarbeitern gehört Mobile zu den größten Standorten von Evonik außerhalb Deutschlands und ist der größte in Nordamerika. Mitte der 70er Jahre begann das Unternehmen mit dem Bau des dortigen Produktionsstandortes. Sieben der 14 Geschäftsbereiche von Evonik betreiben dort Anlagen; außerdem sind mehrere Servicebereiche in Mobile vertreten.

Biodiesel wird aus nativen Ölen wie Rapsöl oder Sojaöl gewonnen. Durch den Katalysator von Evonik, eine gebrauchsfertige Mischung aus Natriummethylat und Methanol, entsteht aus den nativen Ölen – über den chemischen Prozess der Umesterung – Fettsäuremethylester oder eben Biodiesel. Vorteile des Katalysators von Evonik sind die hohe Ausbeute und die Reinheit des zusätzlich anfallenden Rohglycerins. Haeberle: “Mit unserem Katalysator leisten wir weltweit einen Beitrag zum Klimaschutz.”

Pressemitteilung als PDF-Dokument

Source: Evonik Industries AG, Pressemitteilung, 2007-10-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email