19 Januar 2006

Europas größtes Holzpelletwerk geht in Betrieb

Die CompacTec – Gesellschaft zur Kompaktierung nachwachsender Rohstoffe mbH, Straubing-Sand, nimmt morgen ihr Holzpelletwerk in Straubing in Betrieb. Das Pelletwerk wird mit einer Kapazität im Endausbau von 140.000 Tonnen Pellets jährlich das größte Pelletwerk Europas sein.

Mittelfristige Option: Biomasseheizkraftwerk

Das Tochterunternehmen der Schmidmeier Umwelttechnologie AG geht mit zuversichtlichen Prognosen an den Start:

“Wenn das Pelletwerk in einigen Jahren seine Endkapazität von rund 120.000 Tonnen Holzpellets erreicht, führt an einer Energiebereitstellung im Sinne der Kraft-Wärme-Koppelung allerdings kein Weg vorbei, jedenfalls dann, wenn man es ernst meint mit der Ökologie und Nachhaltigkeit”, so Thomas Schmidmeier.

Dann soll der Biomassekessel der für die Wärmeversorgung des Pelletwerks vorgesehen ist, durch ein Biomasseheizkraftwerk ersetzt werden. Die entsprechende Grundstücksoption über ca. 23.000 Quadratmeter zur mittelfristigen Umsetzung dieser Pläne hat der Zweckverband Schmidmeier bereits eingeräumt.

“Sollte dieses Biomassekraftwerk kommen, wird es sich dabei keinesfalls um das größte Europas handeln”, weist Schmidmeier in Niederbayern erschienene Pressetexte zurück. Vielmehr geht es um eine kleinere Anlage eines Typs, der durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) seit August 2004 besonders gefördert wird.

Nachwachsender Rohstoff: Ausschließlich frisches Holz

Voraussetzung für diese besondere Förderung ist, dass die Anlage ausschließlich mit frischem Holz und mit Energiepflanzen befeuert wird. Gebrauchthölzer jeder Art dürfen ausdrücklich nicht verwendet werden. So sieht es die im August 2004 in Kraft getretene Novelle des EEG vor – ein Segen für die Kraftwerksbetreiber, die bis dahin nach dem EEG alt gezwungen waren, aus wirtschaftlichen Gründen auch belastete Gebrauchthölzer einzusetzen.

Ein weiterer Grund für die besondere Förderung liegt darin, dass ein solches Kraftwerk in einem Kraft-Wärme-Kopplungsprozess neben dem Ökostrom eben auch die gesamte benötigte Wärme für das Pelletwerk, möglicherweise auch für weitere Ansiedler aus dem Bereich Biokraftstoffe, erzeugt.

Source: Boxer- Infodienst: Regenerative Energie und Schmidmeier Internetauftritt vom 2006-01-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email