11 September 2015

EU-weite Konsultation zur Reform der EU-Agrarstatistik

EU-Kommission plant Modernisierung der Rechtsgrundlagen zur Erhebung statistischer Daten

Der Bedarf an Daten für Agrarstatistiken steigt. Durch mangelnde Abstimmung wird auch der Verwaltungsaufwand bei der Datenerhebung höher. Die EU-Statistikagentur Eurostat führt daher eine EU-weite Umfrage durch, berichtet ein aktuelles Infosheet Nr. 151 aus dem Verbindungsbüro Brüssel. Folgende Punkte werden behandelt:

  • Welche Probleme birgt das aktuelle EU-weite Verfahren für die Erhebung statistischer Angaben zur Agrarproduktion?
  • Welche Lösungsansätze wären denkbar bzw. sinnvoll?

Die Umfrage zur Reform der gemeinsamen Agrarstatistiken wendet sich insbesondere an landwirtschaftliche Betriebe und deren Verbände sowie an Entscheidungsträgerinnen und –träger in der Politik. Außerdem richtet sich die Konsultation an Gesellschaft und Wirtschaft, an Medienvertreterinnen und –vertreter, an wissenschaftliche bzw. Forschungseinrichtungen sowie an nationale bzw. regionale Statistikämter und alle relevanten Ämter und Behörden auf nationaler, regionaler bzw. lokaler Ebene.

Darüber hinaus können alle anderen Nutzerinnen und Nutzer der EU-Agrarstatistik und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger teilnehmen. Beiträge, Anregungen und Meinungen können bis 18. November 2015 auf der Website der EU-Kommission eingereicht werden.

Die Infosheets erscheinen anlassbezogen und werden an die Abonnentinnen und Abonnenten des Extrablatts aus Brüssel versendet. Das Extrablatt kann heruntergeladen oder kostenlos per E-Mail an bruessel@salzburg.gv.at abonniert werden.

Source: Land Salzburg, Pressemitteilung, 2015-09-08.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email