15 September 2005

EU: Neues Buch beschreibt Fördersituation für erneuerbare Energien in EU-Staaten

Cover16 von 25 EU-Ländern haben bis Mitte 2005 nach deutschem und spanischem Vorbild ein Einspeisevergütungsmodell für erneuerbare Energien im Strommarkt eingeführt. Wie diese Fördermodelle im Einzelnen funktionieren, erklärt das von Danyel Reiche in englisch herausgegebene “Handbuch erneuerbarer Energien in der Europäischen Union”.

Nach einem ausführlichen, mit zahlreichen Statistiken gefütterten Überblick über die Situation erneuerbarer Energien in den Ländern der erweiterten Gemeinschaft (EU-25) konzentriert sich das 330 Seiten starke Buch mit detaillierten Fallstudien auf die 15 Staaten der “alten” EU. Die jeweils 15 bis 20 Seiten langen Kapitel stellen die energiepolitischen Verhältnisse in den einzelnen Ländern dar und geben einen Überblick über die wichtigsten Akteure. Es folgt eine Beschreibung des Förderinstrumentariums. Abschließend ermöglicht eine zusammenfassende Analyse eine Bewertung der Chancen und Hindernisse erneuerbarer Energien in den einzelnen Staaten.

Reiche arbeitet als Politikwissenschaftler an der Forschungsstelle für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin. Das Handbuch lohnt sich auch für alle, die bereits dessen ersten Auflage aus dem Jahr 2002 besitzen. Reiche hat sein Werk grundlegend überarbeitet, aktualisiert und deutlich erweitert.

Weitere Informationen und Bestellung im Internet unter: www.peterlang.de

Source: DGS-Newsletter vom 2005-09-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email