16 September 2011

EU-Kommission berechnet CO2-Bilanz von Biosprit neu

Einbeziehung der indirekten Klimafolgen zeigt verheerende Klimabilanz

Nicht weniger, sondern mehr Kohlendioxid pusten Autos in die Atmosphäre, wenn sie mit Biodiesel betankt werden – mit verheerenden Folgen für die Klimabilanz der EU. Für die hoch subventionierte Branche ist das verheerend.

Die Herstellung von Biodiesel aus Raps, Soja oder Palmöl führt zu mehr CO2 in der Atmosphäre als herkömmlicher Sprit. Das besagt ein internes Papier der EU-Kommission, das der FTD vorliegt. In dem Dokument werden im Gegensatz zu bisherigen Berechnungen die indirekten Klimafolgen in die CO2-Bilanz des Biokraftstoffs einbezogen. Danach wird durch die Herstellung von Raps 4,5 Prozent mehr CO2 ausgestoßen als bei herkömmlichem Sprit – bei Soja sind es sogar 11,7 Prozent.

… Mehr unter: www.ftd.de/politik/europa/:neue-co2-berechnung-biosprit-ist-gift-fuer-die-umwelt/60104780.html

Keywords: Biokraftstoff, Klimaziele, Biosprit, Klimafolgen, CO2-Bilanz, Landnutzungsänderung, Indirect Land-Use Change, Iluc-Faktor, Günther Oettinger, Cornelia Hedegaard

Source: Financial Times Deutschland, 2011-09-16.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email