27 September 2007

EU: Agrarminister genehmigen Aussetzen der Pflicht-Flächenstillegung

Ab November Debatte über die Zukunft der Stillegungsregelung

Die Agrarminister der Europäischen Union haben heute den Vorschlag der Kommission genehmigt, den Satz der obligatorischen Stilllegung für die Aussaat von Herbst 2007 und Frühjahr 2008 auf 0% festzusetzen. Dank dieser Änderung, mit der auf die immer angespanntere Lage auf dem Getreidemarkt reagiert wird, dürfte sich die Getreideernte von nächstem Jahr um mindestens 10 Mio. t erhöhen.

Die Ernte 2006 ist mit nur 265,5 Mio. t niedriger ausgefallen als erwartet, wodurch sich das Angebot in der EU-27 am Ende des Wirtschaftsjahrs 2006/07 verknappt hat und die Preise ein historisches Hoch erreicht haben. Die Interventionsbestände sind von 14 Mio. t zu Beginn des Wirtschaftsjahres auf gegenwärtig etwa 1 Mio. t zurückgegangen.

Die Zukunft der Stilllegungsregelung gehört zu den Themen der Debatte, die am 20. November mit der Mitteilung über die “Generalüberprüfung” der GAP eröffnet wird. Dabei wird auch untersucht, wie die positiven Auswirkungen, die die Flächenstilllegung auf die Umwelt gehabt hat, erhalten werden können. Die Herabsetzung des Stilllegungssatzes auf Null verpflichtet die Landwirte nicht, ihre Flächen zu bestellen. Sie können sie weiterhin auf freiwilliger Basis stilllegen und Umweltschutzregelungen anwenden.

In der EU ist derzeit eine Fläche von 3,8 Mio. ha von der obligatorischen Stilllegung betroffen. Bei einer Herabsetzung des Stilllegungssatzes auf Null könnten 1,6 bis 2,9 Mio. ha wieder in die Erzeugung genommen werden. Unter Zugrundelegung der durchschnittlichen Trenderträge dürften damit rund 10 Mio. t Getreide auf den Markt kommen. Sollten sich die Landwirte dafür entscheiden, ein Maximum an Fläche für die Getreideerzeugung zu nutzen (zu Lasten anderer Kulturpflanzen, vor allem Ölsaaten), so könnte diese Menge 17 Mio. t erreichen.

Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) mitteilte, könnte die Aufhebung der Flächenstilllegung in Deutschland etwa 200.000 Hektar der bisheri­gen rund 1.000.000 Hektar Stilllegungsflächen nun wieder für die Produktion mobilisieren, denn auf ca. 400.000 Hektar der Stilllegungsflächen werden bereits nach­wachsende Roh­stoffe angebaut.

Pressemitteilung der EU vom 2007-09-26: Getreide: Rat genehmigt Stilllegungssatz von Null für die Aussaat von Herbst 2007 und Frühjahr 2008

(Vgl. Meldung vom 2007-07-18.)

Source: Europäische Union, Pressemitteilung, 2007-09-26 und Deutscher Bauernverband, Pressemitteilung, 2007-09-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email