18 Juni 2004

“Espace mobile” – Wohn-Büro-Kubus in Holz

Bauen, wohnen, leben – Begriffe, die sich in der heutigen schnell lebigen Informations- und Kommunikationsgesellschaft einem permanenten Wandel unterziehen. Ergänzung bestehender Gebäude, Füllung von Restflächen, sich ändernde Familienverhältnisse, Ortswechsel, etc. sind nur einige wenige Beispiele, für die es in Zukunft mobile Lösungen zu entwickeln gibt. Die Holzbau Meiberger GmbH & Co. KG, Lofer, hat sich in Kooperation mit Architekt Simon Speigner, Thalgau und Ralf Penzkofer, Mondsee, dieser Herausforderung bereits angenommen und ein Wohn-Bürokonzept entwickelt, das diesen Ansprüchen in architektonisch ansprechender Form gerecht wird.

Espace_Mobile146Unter dem Titel “Espace mobile” (mobiler Raum) wurde ein ansprechendes Wohn-Büro-Modul entwickelt, das auch prominenten Standorten gerecht wird. Dieses Modul mit einer Länge von 16 m, einer Breite von 4,5 m und einer Höhe von 3 m ist ein auf das Maximum optimierter Wohn-Büro-Kubus in Holzbauweise mit Niedrigenergiehaus-Standard.

Das Modul kann sowohl zur Erweiterung bei knapp gewordenen Wohnverhältnissen dienen, den Raumbedarf der jüngeren oder der älter werdenden Generation abdecken, als Wohnatelier genutzt oder “einfach so” für Individualisten eingerichtet werden. Aber auch als “temporärer” Klassenraum oder als Büro auf z.B. Baustellen ist der Einsatz denkbar.

Außergewöhnlich an diesem Modul ist auch der Grad der Vorfertigung. Fassade, Fenster, Türen, Böden, Wasser-, Elektro- und Sanitär-installationen bis hin zum offenen Kamin, alles wurde bereits im Werk vorgefertigt und montiert. Die rationelle und dadurch äußerst günstige Bauweise ermöglicht eine spätere Verschiebung des Hauses oder die Versetzung an einen neuen Standort. Und gerade die Holzbauweise ist aufgrund ihrer Leichtigkeit für Vorfertigung und Mobilität (Transport) prädestiniert.

Das erste “Espace Mobile” wurde am Montag, den 14. Juni 2004, mittels eines Sondertransportes von Lofer über Zell am See und der Tauernautobahn bis nach Mondsee überstellt. Ein 200 Tonnen-Spezialkran hat in Folge den ca. 18 Tonnen schweren Kubus auf das vorbereitete Fundament gehoben und nach Anschluss von Kanal, Wasser und Elektrik könnte das “Espace Mobile” bereits bezogen werden.

© www.holz.de 2004

Source: www.holz.de vom 2004-06-17.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email