17 Dezember 2002

Erster Gewerbebau erfüllt Greenpeace-Kriterien für Gütesiegel

Der Bleyer-Neubau in Schorndorf ist der erste Gewerbebau, der die Kriterien für Umweltbrief und das Gütesiegel der Umweltorganisation Greenpeace erfüllt hat. Die Idee von Stefan Bleyer (S. Bleyer GmbH – Motto: „Vordenken, querdenken, Neues wagen“), einen umweltfreundlichen Gewerbebau zu erstellen, stieß bei den Handwerkern anfänglich auf Skepsis und Widerstand.

Im Nachhinein kann sich jeder Betrieb, der mitzog, mit den „Greenpeace-Federn“ schmücken: verbaut wurde nur Holz mit FSC-Zertifikat, gedämmt wurde mit Hanfwolle, der strikte PVC-Verzicht ließ sich sogar auf die Verkabelung ausweiten.

Auch das Energiekonzept stimmt: zwei Blockheizkraftwerke versorgen den Betrieb mit Strom sowie heizen das Gebäude im Winter – Energie-sparend ausgelegt als Niedertemperatur-Fußbodenheizung – und kühlen im Sommer. Auf dem (begrünten) Dach des Neubaus ist eine Photovoltaik-Anlage geplant.

Mit 1,5 Mio. EUR liegen die Baukosten des Öko-Neubaus elf Prozent über einem herkömmlichen Bau, aber Bleyer ist zuversichtlich: „In vier Jahren hat es sich gerechnet.“ Immerhin 19.000 EUR schoss das Land dazu – wegen der 72 Tonnen eingespartem CO2 jährlich.

Source: Waiblinger Kreiszeitung/Wirtschaft vom 2002-12-13.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email