10 August 2007

Erneuerbare Energien: Exportkontakte leichter gemacht

AHK-Geschäftsreiseprogramm Erneuerbare Energien

Gute Kontakte auf ausländischen Märkten sind ein Schlüssel für Exportaktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien. Das AHK-Geschäftsreiseprogramm der Außenhandelskammern (AHK) unterstützt deutsche Unternehmen in allen Phasen der Auslandsmarkterschließung und verspricht eine zielgenaue, individuelle Kontaktaufnahme mit potentiellen Geschäftspartnern sowie Entscheidern aus Administration und Politik.

Das Angebot umfasst bis zu neun individuelle Gesprächstermine vor Ort, die auf die speziellen Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten werden sowie ein eintägiges Seminar. Teilnehmende Unternehmen können sich sowie ihre Produkte und Dienstleistungen dem anwesenden Fachpublikum präsentieren.

Alle Leistungen der AHKn und der dena im Rahmen des Geschäftsreiseprogramms sind für die teilnehmenden Unternehmen kostenlos. Die Teilnehmer tragen lediglich die Reisekosten (Flug, Transfer, Übernachtung, Verpflegung).

Das AHK-Geschäftsreiseprogramm Erneuerbare Energien – renewables made in Germany – wird von den deutschen Auslandshandelskammern (AHK) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) durchgeführt und vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) koordiniert. Die dena spielt eine zentrale Rolle bei der Ansprache interessierter Unternehmen und bei der Durchführung der Vor-Ort-Präsentationsveranstaltung in den jeweiligen Zielmärkten. Die Finanzierung erfolgt über das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Weitere Informationen sowie eine Übersicht aktuell geplanter Reisen auf den dena-Seiten Exportinitiative Erneuerbare Energien.

(Vgl. Meldungen vom 2007-02-20, 2006-03-22 und 2006-10-18.)

Source: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), 2007-08-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email