13 Juli 2004

Erneuerbare Energien auf 3,1 % des Energieverbrauchs angestiegen

Der Anteil der erneuerbaren Energieträger am Verbrauch von Primärenergie in Deutschland hat sich nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes von 1991 bis 2003 von 0,8% auf 3,1% erhöht.

Wie die Arbeitsgruppe “Erneuerbare-Energien-Statistik”, in der das Statistische Bundesamt maßgeblich vertreten ist, ermittelt hat, ist Biomasse/Abfälle der in Deutschland wichtigste Träger erneuerbarer Energie. 58% der Energie, die aus erneuerbaren Energieträgern stammt, werden aus Biomasse erzeugt. Es folgen Wasserkraft mit 18 % und Windkraft mit 16%. Die Sonnenenergie spielte zur direkten Erzeugung von Strom und Wärme in Deutschland nur eine geringe Rolle.

Ausführlichere Informationen bietet der Aufsatz Erneuerbare Energien 1991 – 2003 in der Zeitschrift “Wirtschaft und Statistik”, Heft 5/2004. (www.destatis.de/allg/d/veroe/d_wistaprodg.htm). 

Weitere Auskünfte gibt:
Wolfgang Bayer
Telefon: (0611) 75-2970
E-Mail: wolfgang.bayer@destatis.de

Source: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 2004-07-13.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email