19 Mai 2002

Ergebnisse des Aachener Fachforum-Holz jetzt Online verfügbar

Ende 1999 vereinbarten die Ministerien für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport (MSWKS) und das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (MUNLV) die Zusammenarbeit zum Thema Holz mit dem Ziel, den Wirtschaftsfaktor Holz in Nordrhein-Westfalen zu stärken. Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft und Handwerk erarbeiteten gemeinsame Ziele für die nächsten Jahre. Bei der Zusammenarbeit setzt sich das MSWKS für die Verwendung von Holz als Baustoff ein, während sich das MUNLV für die Nutzung regionaler Wertschöpfungsketten engagiert; beide Ministerien unterstützen gemeinsam die energetische Nutzung des Holzes.

Im März 2000 fand die Veranstaltung “Holz in NRW – Perspektiven für die Zukunft” im Landtag statt. Die damaligen Ministerien Ministerium für Bauen und Wohnen (MBW) und Ministerium für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft (MURL) luden Multiplikatoren aus der Fachöffentlichkeit und der Praxis ein. In Workshops zum Thema “Energie”, “Forstwirtschaft” und “Bauen mit Holz” erarbeiteten die Teilnehmenden ein Kommunikee, das gemeinsam verabschiedet wurde.

Eine Umfrage unter den Teilnehmenden zu zukunftsweisenden Aktivitäten und Projekten beim Umgang mit Holz wurde ausgewertet. Die Ergebnisse sind in der Dokumentation des Forums publiziert.

In der Broschüre “Holz in NRW” (zur Bestellfunktion) appellierte man an Beteiligte und Interessierte, Vorschläge für thematische Schwerpunkte bei der Folgeveranstaltung im September zu nennen und so inhaltlich mitzugestalten.

Die Ergebnisse dieser Veranstaltung: “Holz in NRW – Bauen und Energie”, die am 28. und 29. September 2001 in Aachen stattfand, wird hier als Einstieg in einem zukünftig von beiden Ministerien, dem Landesbauinstitut und der Landesforstverwaltung gemeinsam betreuten Internetauftritt www.Holz.nrw.de dokumentiert.

Zukünftig soll auf dieser Homepage das Thema Holz mit all seinen ökologischen und ökonomischen Aspekte von der CO2-Bilanz über die Nachhaltigkeit bis hin zur Agenda 21 behandelt werden.

Source: Pressemitteilung des Fachforum Holz und Naturbau-News vom 2002-05-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email