18 November 2005

Erfolgsprojekt Abaca: Naturfaser-Einsatz in A-Klasse mit “SPE Automotive Award” ausgezeichnet

Die US-amerikanische Vereinigung International Society of Plastic Engineers (SPE) hat den Einsatz von Naturfasern in der Ersatzradmuldenabdeckung der Mercedes-Benz A-Klasse am 16. November 2005 mit dem renommierten “SPE Automotive Award” in der Kategorie Umwelt ausgezeichnet. “Wir freuen uns, dass die International Society of Plastic Engineers mit der Auszeichnung der A-Klasse das große innovative Potenzial von Naturfasern in der Automobilindustrie würdigt”, sagt Prof. Dr. Herbert Kohler, Leiter der Forschungsdirektion Fahrzeugaufbau und Antrieb und DaimlerChrysler-Umweltbevollmächtigter.

Die SPE vergibt den “Automotive Award” für die kreativsten und innovativsten Leistungen bei Kunststoffanwendungen an die Automobil- und die Zulieferindustrie. DaimlerChrysler setzt seit 2004 die extrem zugfeste Naturfaser der Abaca-Pflanze als Ersatz von Glasfasern serienmäßig in der Ersatzradmuldenabdeckung des Mercedes-Benz A-Klasse Coupé ein. Damit wird erstmals ein Bauteil mit Naturfasern im Exterieur von Personenwagen verbaut. “Wir gehen davon aus, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verbessern und die Bedeutung von Naturfasern im Automobilbau zunehmen wird”, sagt Prof. Dr. Kohler.

“Seit mehr als 15 Jahren forschen wir am Einsatz von Naturfasern im Automobilbau und kennen Herausforderungen, Vorteile und das Potenzial dieses umweltfreundlichen Werkstoffs. Dort, wo es wirtschaftlich und funktional sinnvoll ist, werden wir den Einsatz erneuerbarer Rohstoffe weiterhin fördern.”

DaimlerChrysler-Forscher haben die neuartige Mischung aus Polypropylen(PP)-Thermoplast und der darin eingebetteten Faser im Jahr 2002 patentiert. Der philippinische Halbzeughersteller Manila Cordage liefert die Fasern. Die Bauteile für die A-Klasse werden von dem Automobil-Zulieferer Rieter in der Schweiz hergestellt.

Mit dem “SPE Automotive Award” erhält das Abaca-Projekt bereits die zweite renommierte internationale Auszeichnung. Bereits am 5. April 2005 hat der europäische Verbund-Werkstoff-Verband “JEC-Gruppe” in Paris den diesjährigen “JEC-Award” in der Kategorie “Ground Mass Transportation” für den innovativen Einsatz der Abaca-Pflanzenfaser im Unterbodenschutz verliehen.

(Vgl. Meldung vom 2005-07-07.)

Source: Pressemittteilung DaimlerChrysler vom 2005-11-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email