8 Dezember 2003

Erfolgreicher Bundeskongress für Führungskräfte Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse

Zusammenschlussvertreter aus ganz Deutschland tagten in Würzburg

Überaus erfolgreich verlaufen ist der dritte “Bundeskongress für Führungskräfte Forstwirtschaftlicher Zusammenschüsse” der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. (AGDW). In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) hatte die AGDW vom 26. bis 28. November knapp 150 Forstleute aus ganz Deutschland nach Würzburg geladen. Zumeist Geschäftsführer und Vorsitzende von Forstbetriebsgemeinschaften und anderen Zusammenschlüssen, aber auch Vertreter der Forstverwaltungen und Waldbesitzerverbände diskutierten dort aktuelle zusammenschlussspezifische Themen.

Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse sind Vereinigungen von Waldeigentümern, die vor allem der gemeinschaftlichen Holzvermarktung und Waldbewirtschaftung dienen. Sie sind heute eines der wichtigsten Instrumente der deutschen Forstwirtschaft, um auf die Entwicklungen auf dem Holzmarkt zu reagieren. Der Kongress stellt somit als einzige bundesweite Veranstaltung für forstliche Zusammenschlüsse ein bedeutendes forstfachliches Forum dar.

Eröffnet wurde der Bundeskongress durch den Präsidenten der AGDW, Michael Prinz zu Salm-Salm und Herrn Professor Hermann Schlagheck, Abteilungsleiter für Forst- und Holzwirtschaft im BMVEL. In Arbeitskreisen diskutierten die Kongressteilnehmer unterschiedliche Fragestellungen und Probleme. Themen waren die Kooperation zwischen Zusammenschlüssen und Holzindustrie, die zukünftige Ausrichtung der Förderung der Zusammenschlüsse und die Gewinnung sogenannter “neuer Waldbesitzer”. In weiteren Arbeitskreisen wurden die Entwicklung und Durchführung von Projekten, die Beteiligung von Zusammenschlüssen bei Naturschutzverfahren und das Vorgehen bei Bau und Betrieb eines Holzheizkraftwerkes behandelt. Als Ergebnis präsentierten die Arbeitskreise Empfehlungen an Politik, Verwaltung und an die Zusammenschlüsse selbst sowie praxisorientierte Verfahrensleitfäden. Eine ausführliche Veröffentlichung der Resultate wird Anfang Februar 2004 erfolgen.

Sowohl Teilnehmer als auch Veranstalter zeigten sich mit dem Verlauf und den Ergebnissen des Kongresses überaus zufrieden. Auch das Bundesministerium hat bereits angekündigt, die AGDW bei der Fortsetzung der Kongresse im Herbst 2005 weiter unterstützen zu wollen.
Durch Veränderungen der Rahmenbedingungen werden zukünftig weitere Herausforderungen auf die forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse zukommen. Für sie werden die Resultate des diesjährigen Bundeskongresses ein wichtiges Rüstzeug darstellen, um diese Veränderungen als Chance nutzen zu können.

Source: Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände e.V. (AGDW) vom 2003-12-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email