12 Juli 2007

EnviTec Biogas: Börsenstart mit Rückenwind

Mit der EnviTec Biogas AG ist am 12. Juli erneut ein Unternehmen der Biogasbranche an die Börse gegangen. Der bisherige Kursverlauf bestätigt die Erwartungen eines erfolgreichen Börsenstarts des niedersächsischen Anlagenbauers. Der Handel mit den zu einem moderaten Kurs von 47 Euro ausgegebenen Aktien startete bei 50,50 Euro, kletterte noch am Ausgabetag auf rund 52 Euro und erreichte am 16. Juli bereits Werte um 56 Euro.

Im Handelsblatt vom 12. Juli kommentiert Christian Schnell den Börsengang des Biogasherstellers so: “Mit dem schärfsten Konkurrenten Schmack Biogas lag man mit dem Ausgabepreis von 47 Euro gleich auf und musste sich also nicht vorrechnen lassen, dass man künftig am Aktienmarkt gleiches für weniger Geld bekommt. Es ist stattdessen eher umgekehrt gekommen: Weil Envitec gleich so gut lief, zog auch der Schmack-Kurs an. Für die Börse sind beide allemal ein Gewinn. Nachdem die einst hoch gelobten Biosprit-Werte zuletzt allesamt enttäuscht haben, genießt Biogas wegen hoher Wachstumsraten, marktführender Technik und kurzer Wege zur Landwirtschaft großes Ansehen.”

EnviTec Biogas
Die EnviTec Biogas deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung von Biogas ab: Dazu gehört die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Die Niedersachsen sorgen für den biologischen und technischen Service, bieten außerdem das gesamte Anlagenmanagement und die Betriebsführung an. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen.

In Penkun in Mecklenburg-Vorpommern baut EnviTec derzeit die voraussichtlich weltweit größte Anlage mit einer elektrischen Anschlussleistung von 20 MWel. (Siehe Meldung vom 2006-12-04). Das Unternehmen ist mit eigenen Gesellschaften, Joint Ventures oder Vertriebsbüros in den Niederlanden, in Belgien, Italien, Großbritannien, Ungarn, Tschechien, in der Ukraine und in Indien tätig. Darüber hinaus realisieren und projektieren die Niedersachsen bereits in Kroatien und Rumänien Biogasanlagen.

Im Jahr 2006 hat EnviTec einen Umsatz von 100,7 Millionen Euro und ein EBIT von 18,5 Millionen Euro erzielt. Im ersten Quartal 2007 hat das Unternehmen seinen Umsatz auf 32,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum verdreifacht (1. Quartal 2006: 10,9 Millionen Euro). Das EBIT stieg im Berichtszeitraum von 0,8 Millionen Euro im ersten Quartal 2006 auf 5,9 Millionen Euro. Insgesamt beschäftigt die EnviTec-Gruppe derzeit rund 240 Mitarbeiter.

Verwendung der Mittel aus dem Börsengang
Wie das Unternehmen in einer Presseerklärung am 2. Juil mitteilte, möchte EnviTec mit dem Erlös aus dem Börsengang insbesondere im Ausland den Bau von Biogasanlagen weiter forcieren und dort auch zusammen mit Partnern vermehrt eigene Biogasanlagen betreiben. Bereits heute ist das Unternehman mit eigenen Gesellschaften, Joint Ventures oder Vertriebsbüros in den Niederlanden, in Italien und Großbritannien, in Ungarn, Tschechien, der Ukraine und in Indien tätig. In Belgien, Kroatien und Rumänien realisieren und projektieren die Niedersachsen bereits Biogasanlagen. Olaf von Lehmden: “Es gilt, die ausländischen Märkte heute zu besetzen, um dort morgen und übermorgen erfolgreiche Geschäfte machen zu können. Wir wollen das frische Kapital aus dem Börsengang unter anderem dafür einsetzen, unsere gute Startposition für die Erschließung neuer Märkte auszubauen.”

Darüber hinaus beabsichtigt das Unternehmen, verstärkt in den Bereich Forschung & Entwicklung zu investieren. Hier konzentriert sich EnviTec darauf, die Anlageneffizienz durch die Aufbereitung der Gärreste weiter zu steigern. Bereits heute erzielen die von EnviTec im Jahr 2006 errichteten und betreuten Biogasanlagen nach der Anlaufphase eine Auslastung von durchschnittlich mehr als 90 Prozent. Weitere F&E-Themen, mit denen sich EnviTec intensiv befasst, sind die Feststoffvergasung und die Aufbereitung von Biogas zu Erdgasqualität. Ebenfalls im Fokus steht, ein Verfahren weiter zu entwickeln, mit dem die aus der Biogasgewinnung anfallende Wärme in Strom umgewandelt wird.

Weitere Informationen

(Vgl. Meldungen vom 2006-05-31 und 2007-07-03.)

Source: Handelsblatt, 2007-07-12 und EnviTec Biogas GmbH, Pressemitteilung, 2007-07-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email