24 September 2004

Energieturm Publikumsmagnet auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest

Landwirtschaftsminister Miller kündigt Europäische Biomasse-Tage der Regionen an

Vom 18. bis 26. September 2004 findet das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) neben dem Oktoberfest in München statt. “Landwirtschaft erleben und genießen” – unter diesem Motto veranstaltet der Bayerische Bauernverband (BBV) die 123. Landwirtschaftsschau, die jeden Tag einen besonderen Schwerpunkt behandelt.

ZLF-Turm30.000 Besucher fanden sich allein am Tag der Nachwachsenden Rohstoffe, dem 21. September, auf dem ZLF ein. Zu diesem Termin stand der 18 Meter hohe und 14 Meter breite, begehbare “Energieturm” aus Holz besonders im Mittelpunkt. Das Straubinger Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe präsentiert sich hier gemeinsam mit zahlreichen Mitausstellern. Als eine Säule des Kompetenzzentrums stellt C.A.R.M.E.N., die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, neben den Möglichkeiten der energetischen Nutzung zur Wärmeerzeugung auch innovative Produkte für den Alltag wie eine Pflanzenölmatratze, kompostierbare Biomüllbeutel und Cateringartikel vor.

“Das Interesse an Nachwachsenden Rohstoffen ist enorm”, fasste C.A.R.M.E.N.-Ausstellungsbetreuer Walter Wallrapp seine bisherigen Erfahrungen zusammen. “Kann man so was schon kaufen?” war eine häufig gestellte Frage, so dass neben Informationsbroschüren auch die Bezugsquellen-Listen mit Adressen von Herstellern und Anbietern dieser Nawaro-Produkte reichlich Absatz fanden.

Bei einer von Bauernpräsident Gerd Sonnleitner moderierten Podiumsdiskussion zum Thema “Erneuerbare Energien – (über-)lebenswichtig”, stellte Landwirtschaftsminister Josef Miller wichtige Ziele seiner Agrarpolitik, Bayern setzt verstärkt auf Nachwachsende Rohstoffe, vor: “Holz zur Wärmeerzeugung, Biokraftstoffe vom Acker für die Mobilität und Biogas zur Stromerzeugung”, diese Grundsätze sollen den Landwirten Einkommensmöglichkeiten eröffnen, so Miller.

Die Podiumsteilnehmer Dr. Peter Deml, E.ON Bayern, Wolfgang Deml, Vorstandsvorsitzender BayWa AG, Helmut Lamp, Bundestagsabgeordneter
und Dr. Klaus Kliem, Vorsitzender der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen e.V. (ufop), stellten ebenfalls ihre Beiträge zum Ausbau erneuerbarer Energien vor, die sie als wichtige Alternative zu den endlichen fossilen Energieträgern bezeichneten.

Anschließend kündigte Miller die vom 26. September bis zum 03. Oktober stattfindenden Europäischen Biomasse-Tage der Regionen 2004 an. Sie wurden 1997 vom Freistaat Bayern ins Leben gerufen und werden von C.A.R.M.E.N. organisiert. Während dieser Biomasse-Woche informieren europaweit Firmen, Institutionen und Projekte, die Biomasse als Energiequelle oder Rohstoff nutzen, vor Ort über ihre Aktivitäten. Miller appellierte an die Zuhörer, eine der über 600 beim Gesamtkoordinator C.A.R.M.E.N. gemeldeten Veranstaltungen zu besuchen. Die Liste der Veranstaltungen steht im Internet unter http://www.biomasse-tage.org bereit.

Zum Abschluss fanden sich die Podiumsteilnehmer gemeinsam mit den ZLF-Besuchern zur “längsten Seilschaft der Energiegeschichte” am Treppenaufgang des Energieturms ein. Diese vom Bayerischen Bauernverband initiierte Aktion zeigte, dass die Zukunft den Erneuerbaren Energien gehört – vorausgesetzt “alle ziehen an einem Strang”. Die Grundlage für diese Seilschaft bildete ein Hanf-Seil, das C.A.R.M.E.N. mit Unterstützung der Straubinger Sennebogen Maschinenfabrik GmbH als “Strang” zur Verfügung stellte.

Infos:
Internetauftritt des Bayerischen Bauernverbandes
http://www.zlf.de und
C.A.R.M.E.N.,
Walter Wallrapp, Tel.: 09421-960-300

(Vgl. Meldung vom 2004-09-23.)

Source: Pressemitteilung des C.A.R.M.E.N. e.V. vom 2004-09-24.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email