1 Dezember 2001

Energieholz-Symposium der LWF beleuchtet Biomasse-Perspektiven

Dass die Nutzung von Holz Jahrtausende alt und dennoch zukunftsweisend ist, war das Fazit des im vergangenen Herbst abgehaltenen “Energieholz-Symposiums” der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF). Am Symposium nahmen über 200 Interessierte aus ganz Bayern teil. Im neusten LWF-Bericht sind die Vorträge der Fachtagung wiedergegeben. Die Themen: Die generelle energetische Verwertung nachwachsender Rohstoffe (Staatsminister Josef Miller), die Perspektiven des Biomasse-Einsatzes aus Sicht eines Energieversorgers (Prof. Rainer Frank Elsässer, E.ON Energie AG), Fördermöglichkeiten (Christian Leuchtweis, C.A.R.M.E.N.), Möglichkeiten zur Waldhackschnitzel-bereitstellung, -lagerung und -logistik (Dr. Günther Ohrner, Stefan Wittkopf und Stefan Feller, LWF) sowie der aktuelle Stand der Feuerungstechnik (Dr. Arno Strehler, Landesanstalt für Landtechnik) und Pellets (Wilfried Auerbach, Pelletsverband Austria).

Der farbige LWF-Bericht Nr. 30 “Symposium Energieholz” kostet 20 DM und ist erhältlich bei der:
LWF,
Hochanger 11,
85354 Freising
Fax: 08161-714971,
E-Mail: [email protected]
Internet: www.lwf.uni-muenchen.de

Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quelle: Nawaros 12/2001.

Source: Nawaros 12/2001.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email