21 September 2006

Energieholz – “brennend” gesucht

Wachsstumstrend Thema auf dem aid-Forum Landwirtschaft 2006

Die Nachfrage nach Holz als Brennstoff nimmt ständig zu. Grund dafür sind die massiv gestiegenen Preise für Öl und Gas. Neben dem “klassischen” Brennholz und Holzhackschnitzeln bekommen auch Holzpellets eine immer größere Bedeutung auf dem Brennstoffmarkt. So sind nach Angaben des Deutschen Energie-Pellet-Verbandes (DEPV) inzwischen 3,7 Prozent der neu installierten Heizungen Pelletfeuerungen.

Die gesamte Holzenergiebranche hat durch diese Entwicklung einen Wachstumsschub erhalten – kein Wunder, dass die Preise für Holzbrennstoffe ebenfalls anziehen. Nach Angaben des Deutschen Bauernverbandes stiegen die Preise für Holzhackschnitzel binnen Jahresfrist um 19,8 Prozent und auch die Preise für Holzpellets zogen deutlich an.

Parallel dazu rechnet der DEPV mit einer Zunahme der Pelletfeuerungen auf bundesweit ca. 70.000 – das enspricht einer Steigerung um 60 Prozent gegenüber 2005. Die Produktionskapazitäten für Holzpellets sollen entsprechend weiter ausgebaut und für 2007 auf 1 Million Tonnen erhöht werden.

Der Wachstumstrend auf dem Holzenergiemarkt wirkt sich natürlich auch auf die deutsche Forst- und Holzwirtschaft aus. Mit den Potenzialen der deutschen Forstwirtschaft und dem Einfluss der Energiepolitik auf die energetische Nutzung von Holz setzt sich u.a. ein Vortrag auf dem Forum “Kraftwerk Feld und Wald – Bioenergie für Deutschland” des aid infodienst auseinander.

Es findet am 10. November 2006 im Wissenschaftszentrum Bonn statt. Programm und Anmeldunterlagen unter www.aid.de.

(Vgl. Meldung vom 2006-08-30.)

Source: aid Presseinfo 23/06 vom 2006-09-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email