19 Januar 2006

Emden: Niederländische Firma will Biodiesel aus Palmöl produzieren

Investoren und Niedersachsen Ports GmbH unterzeichnen Mietvertrag

Nach einem Online-Bericht der Emdener Zeitung zufolge ist ein wichtiger Schritt zur Ansiedlung einer Biodiesel-Produktions- und Lagerstätte im Emder Ölhafen gemacht worden. Die Geschäftsführer eines niederländischen Unternehmens und Vertreter der Niedersachsen Ports GmbH (N-Ports) haben einen langjährigen Mietvertrag unterzeichnet, so die Zeitung. Die Investoren planen die Produktion von Biodiesel auf Palmöl-Basis mit einer Jahresmenge bis zu 430.000 Tonnen.

Sowohl das Palmöl und das zur Veresterung benötigte Methanol sowie das Endprodukt sollen dem Bericht zufolge auf dem Seeweg transportiert werden, was für Emden 800.000 Tonnen Jahresumschlag mehr bedeute.

Die Niederländer, die ihre Identität nicht preisgeben wollten, werden die letzten zwei ehemaligen Frisia-Tanks im Ölhafen (20.000 und 10.000 Kubikmeter) zur Lagerung des Palmöls nutzen, hinzu kommen vier neue Tanks à 5.000 Kubikmeter für das Fertigprodukt und zwei neue à 10.000 Kubikmeter für Produkt-Alternativen, so die Emdener Zeitung.

Wann die Produktion beginnen kann, stehe noch nicht fest. Vorerst müsse unter anderem ein Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutz-Gesetz durchlaufen werden.

Source: IWR - Erneuerbare Energien vom 2006-01-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email