12 April 2012

Eine nachhaltige Verbindung

Wood-Plastic-Composites sind weltweit aus dem Vormarsch

Die Biowerkstoffe bieten bessere Eigenschaften als herkömmliche Kunststoffe und haben sich bei Terrassensystemen zur ökologischen Alternative für Tropenhölzer entwickelt. Seit 2005 ist der europäische Markt für Wood-Plastic-Composites (WPC), in Deutschland auch als Holz-Polymer-Werkstoffe bekannt, jährlich um durchschnittlich 35 Prozent gewachsen. Nach Zahlen des nova-Instituts für politische und ökologische Innovation wurden 2010 in Europa 220.000 Tonnen des Verbundwerkstoffes produziert und verarbeitet, die Hälfte davon in Deutschland.

Bei Wood-Plastic-Composites handelt es sich um moderne Verbundwerkstoffe, deren Basis typischerweise aus 50 bis 75 Prozent aus aufbereiteten Naturfasern besteht. Zusammen mit Hightech-Polymeren und einigen Additiven, wie UV-Schutzmitteln und Farbpigmenten, wird das Gemisch bei bis zu 190°C aufgeschmolzen und beispielsweise über Spritzguss, Extrusion oder auch durch Thermoformung in nahezu jede gewünschte Form gebracht.

… Vollständiger Text: http://www.cleanthinking.de/wood-plastic-composites-11234/

Tags: Holz-Polymer-Terrassensysteme, Tropenhölzer

Source: Clean Thinking, 2012-04-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email