8 November 2019

TOP „Ein Rohstoffmix mit großem Zukunftspotenzial“

Studie des nova-Instituts bestätigt die Vorteile der Kaffeekapsel von Golden Compound

Hürth/Ladbergen / September 2019: Diese Zahlen rütteln auf: Weltweit werden jährlich ca. 50 Mrd. Einweg-Kaffeekapseln aus Plastik oder Aluminium durch Kaffeemaschinen gepresst und hinterlassen rund 70.000 (!) Tonnen Müll. Ein bitterer Beigeschmack für die wachsende Zahl umweltbewusster Kaffeegenießer!

Als besonders zukunftsweisende und nachhaltige Alternative bestätigt sich die HomeCap von Golden Compound nun in einer Studie des nova-Instituts.*) Die Kaffeekapsel basiert auf einem speziellen, weltweit patentierten Werkstoffmix, der bereits zu rund 70% aus Naturfasern aus Sonnenblumenschalen und BioPBSTM , also aus nachwachsenden Rohstoffen, besteht.

Echter Mehrwert: OK compost HOME

Die bereits zur Marktreife gebrachte HomeCap stellt eine Weltneuheit dar. Sie ist die erste und bislang einzige Kapsel mit Sonnenblumenschalen, der das begehrte Zertifikat für Heimkompostierung „OK compost HOME“ vom TÜV Austria verliehen wurde. Damit wartet sie mit einem echten Mehrwert auf: Die Innovation von Golden Compound, sprich: Kaffeekapsel inklusive Hightech-Barriere-Vlies, baut sich auf dem Heimkompost binnen 12 Monaten vollständig ab. Sie hinterlässt auch als einzige dauerhaft keine Mikropartikel, da das gesamte Kapselmaterial in seine grundlegenden Bestandteile (Wasser, CO2 und Biomasse) abgebaut wird.

Im Rahmen der jüngst fertiggestellten Studie des nova-Instituts*) wurden nun die Entsorgungseigenschaften der HomeCap mit Kapseln auf Basis PP, Aluminium und PLA verglichen. „Neben der erwarteten, klaren Überlegenheit in punkto Heimkompostierung schneidet die Kaffeekapsel von Golden Compound auch bei der industriellen Kompostierung gut ab“, berichtet Michael Carus, CEO des nova-Instituts. Vielversprechende Ergebnisse förderte jüngst auch eine Studie des Witzenhausen-Instituts**) zutage: Sie bestätigt das sehr gute Abbauverhalten der HomeCap unter realen Abbaubedingungen in einer Kompostieranlage, wobei diese – im Gegensatz zur PLA-Kapsel – keine Diskrepanz zwischen Laborsituation***) und realer industrieller Kompostierung aufwies.

„Die zertifizierte Heimkompostierbarkeit verschafft der HomeCap gleich mehrere Vorteile auf einmal. Ein ganz wesentlicher ist, dass die Entsorgung über den Heimkompost Müllmenge und Transportbedarf reduziert, da keine zentrale Sammlung und Entsorgung, wie etwa für die Alu-Kapsel, nötig ist“, führt Michael Carus ins Treffen.

Die Kaffeekapsel, die zu Blumenerde wird

Dazu kommt: Im Gegensatz zu anderen Kapseln, die etwa Aluminium als Deckelfolie einsetzen, kommt die HomeCap ohne Barriere Folie aus: „Unsere umweltfreundliche Deckeltechnologie mit dem speziellen, sauerstoffdichten Barriere Vlies bewirkt einerseits einen hervorragenden Kaffeegeschmack und ermöglicht andererseits, bei der Heimkompostierung den wertvollen, nährstoffreichen Kaffeesatz vollständig zu nutzen. So werden Kapsel, Barriere-Vlies und Kaffeereste nach und nach zu Dünger und Blumenerde“, erklärt Reinhard Trumme, Mitglied der Geschäftsleitung bei Golden Compound. Außerdem schone man, so Trumme unter Berufung auf das Positionspapier des nova-Instituts, mit den nachwachsenden Rohstoffen fossile Ressourcen.

Wünschenswert: Sammlung in der Biotonne

Zu Naturdünger könnte die HomeCap, wie andere Lebensmittelverpackungen aus kompostierbaren Kunststoffen, übrigens auch bei Entsorgung über die Biotonne und anschließender industrieller Kompostierung werden. „Die Sammlung in der Biotonne würde einerseits zu sukzessive weniger Restmüll und dessen thermischer Verwertung führen, andererseits eine sinnvolle Nutzung von Lebensmittelresten als Dünger in Landwirtschaft und Gartenbau ermöglichen“, zeigt Michael Carus ein wünschenswertes, weiteres Szenario auf.

Die HomeCap ist jedenfalls auch für diese Entsorgungsoption gerüstet: „Insgesamt ist die Kaffeekapsel von Golden Compound ein Paradebeispiel gelebter Kreislaufwirtschaft und somit ein Rohstoffmix mit großem Zukunftspotenzial“, beurteilt Michael Carus deren Perspektiven. Eine durchaus realistische Einschätzung angesichts der wachsenden Zahl jener, die auch beim Kaffeegenuss endlich ein gutes Gewissen haben möchten.

 

*) A. Scharf, M. Carus: „HOMECap: Müllvermeidung durch Heimkompostierung, Vergleich verschiedener Entsorgungsoptionen handelsüblicher Kaffeekapseln“, nova-Institut, August 2019, http://bio-based.eu/ecology/#HOMEcap

**) M. Kern, L. Warning: Praxisversuche zum biologischen Abbau von Golden Compound Kaffeekapseln, Witzenhausen Institut, September 2019

***) S. Lenz, P. Rauscher et. al.: Kompostierbarkeit biologisch abbaubarer Kunststoffe – Monitoring mithilfe von FTIR Spektroskopie, Universität für Bodenkultur in Wien, November 2018

 

 

Über das nova-Institut

nova-Institut GmbH wurde im Jahr 1994 als privates und unabhängiges Institut gegründet und ist im Chemiepark Knapsack in Hürth angesiedelt. Bereits seit über 20 Jahren forscht und berät das nova-Institut weltweit, wie Lebensmittel, Rohstoffe für die Industrie und Produkte nachhaltig bereitgestellt werden können. Im Zuge dessen hat das nova-Institut zahlreiche Nachhaltigkeitsbewertungen für öffentliche Stellen und Industrie durchgeführt und wiederholt in Forschungsvorhaben mitgewirkt.

Über Golden Compound und die HomeCap

Golden Compound GmbH mit Sitz in Ladbergen (D) entwickelt und produziert seit 2014 innovative Rohstoffe mit bis zu 70% an gemahlenen Naturfasern der Sonnenblumenschale. Diese sind ein Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie und somit keine Nahrungsmittelkonkurrenz.  Neben heimkompostierbaren Pflanzentöpfen ist Golden Compound auch mit der Entwicklung der HOMECap ein innovativer, einzigartiger Rohstoffmix gelungen:  Sie ist die weltweit erste und einzige Biokunststoffkapsel mit Sonnenblumenschalen mit TÜV-Zertifikat für Heimkompostierung und hat allein in den letzten Monaten mehrere Auszeichnungen erhalten: Als einzige Kapsel für den privaten Gebrauch wurde sie mit dem nova-Innovationspreis 2019 „Bio-based Material of the Year“ ausgezeichnet. Erst vor wenigen Tagen gewann die HomeCap beim PSI Sustainability Award 2019 das Prädikat „Recommended Product“.

Mehrere Kaffeeanbieter, unter anderem Amann und Minges, haben die HomeCap bereits in ihr Sortiment aufgenommen.

 

Kontakt

Golden Compound GmbH
Tel.: +49 5485 833 80 0
E-Mail: info@golden-compound.com

Source: nova-Institut, Pressemitteilung, 2019-09.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email