26 März 2007

Ein Dorf sagt: “Tschüss Öl, Ciao Gas!”

Oberrosphe in Nordhessen will komplett zum Bioenergiedorf werden

Oberrosphe will sich komplett vom Öl und Gas verabschieden und nach dem Vorbild ihres Nachbardorfes wie Jühnde Bioenergiedorf werden. Die Idee zu dem Projekt hatte Pfarrer Bernd Arlt. Oberrosphe will künftig mit Holzhackschnitzeln heizen und grünen Strom mit Biogas produzieren. “Unabhängig sein von Öl und Erdgas, das habe ihn begeistert,” sagt Pfarrer Arlt. Der Ortsvorsteher machte mit und heute hat der Ort 120 Bioenergie-Genossen.

Inzwischen sorgen bereits zwei Holzhackschnitzel-Heizungen für Wärme im Ort. Eine von der EU finanzierte Machbarkeitsstudie zeigte auf, dass der 100-prozentige Umstieg auf erneuerbare Energien gelingen kann. Die Hälfte aller Haushalte macht bereits mit – ebenso die Schule, das Rathaus, der Dorfladen, die Kirche. “Wir fühlen uns unseren Enkel verpflichtet,” sagte der Dorfvorsteher.

Die Mitglieder der Bioenergiegenossenschaft müssen jeweils zunächst 6.000 Euro aufbringen. Das Projekt rechnet sich mittelfristig. Auch die hessische Landesregierung steht hinter dem Projekt. Bis 2015 will das Land den Bioenergieanteil von heute sechs auf 15 Prozent erhöhen. Ein Dorf sagt: “Tschüss Öl, Ciao Gas!”

(Vgl. Meldungen vom 2006-11-21 und 2006-10-05.)

Source: Franz Alt, 2007-03-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email