8 Dezember 2014

TOP Effiziente Ressourcennutzung und optimierte Entsorgung mit Biokunststoffen

Über 320 Teilnehmer bei 9. European Bioplastics Konferenz in Brüssel

Berlin, 4. Dezember 2014. Die 9. European Bioplastics vereinte über 320 Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik und Administration am 2. und 3. Dezember 2014 in Brüssel. Dr. Helmut Mauerer (Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt) betonte den weltweiten Bedarf an intelligenten Produkten, die Ressourcen effizient nutzen und für Abfallentsorgung sensibilisiert sind. Axel Singhofen, Die Grünen/Europäische Freie Allianz bestätigte die Vorteile, die Biokunststoffe in beiden Bereichen bieten.

“Wir sind hoch erfreut, dass EU-Akteure das Potential und die Leistung unserer Materialien zunehmend anerkennen”, kommentierte François de Bie, Vorstandsvorsitzender European Bioplastics. “Uns ist bewusst, dass das weite Feld an Kunststoffen die biobasiert, biologisch abbaubar, oder beides sind, sowie die hunderte oder tausende Vorteilskombinationen, die sich ergeben, nicht leicht zu überschauen sind. Wir empfehlen konkrete Produkte zu betrachten und was der verwendete Biokunststoff an zusätzlichem Nutzen in jedem speziellen Fall bedeutet.”

Helmut_MaurerEuropean_Commission-DG_Environment_speech_at_9th_EuBP_conference

Dr. Helmut Maurer hält die Eröffnungsrede auf der 9. European Bioplastics Konferenz

Der generell positive Entwicklungstrend der Biokunststoffindustrie zeigte sich in zahlreichen Präsentationen während der zwei Konferenztage. Internationale Marken wie Tetra Pak und Ecover stellten ihre Initiativen zu 100 Prozent biobasierten und recycelbaren Verpackungen vor. Gemäß der aktuellen Marktdaten von European Bioplastics, dem IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe und dem nova-Institut vervierfachen sich die Produktionskapazitäten für Biokunststoffe bis 2018.

Der 9. Annual Global Bioplastics Award des bioplastics MAGAZINEs ehrte dieses Jahr gleich zwei Firmen: Die organische Eiscrememarke Zandonella erhielt den Preis für ihre kompostierbare Bio-Schaum-Verpackung – die erste ihrer Art auf dem Markt, hergestellt von der niederländischen Firma Synbra. Das Engagement der Swiss Coffee Company für eine verantwortungsbewusste Kaffeeentsorgung mit Hilfe von zertifiziert kompostierbaren Kaffeekapseln und einer kompostierbaren Mehrschichtverpackung für ihre Marke Beanarella wurde ebenfalls von den Preisrichtern belohnt. Weitere Informationen zum Global Biopolastics Award stehen unter http://www.bioplasticsmagazine.com zur Verfügung.

Mehr als 320 Besucher von 210 Firmen und aus 29 Ländern informierten sich über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Biokunststoffindustrie. Die anschließende Ausstellung mit mehr als 30 Firmen zeigte eine große Vielfalt an neuen Materialien und Produkten.

European Bioplastics bedankt sich bei seinen Sponsoren für eine gelungene Konferenz: Braskem, Jinhui Zhaolong, Sinvestec, BASF, Corbion, EREMA, IfBB – Institute for Bioplastics and Biocomposites, NatureWorks, Sulzer Chemtech.

 

Weitere Informationen

Bilder der Konferenz können unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://en.european-bioplastics.org/press/press-pictures/eventsactivities-2/

Die Präsentationen der Konferenz stehen in Kürze auf der Veranstaltungswebseite zum Verkauf: http://en.european-bioplastics.org/conference/

 

Sprecher: Mario Abreu (Tetra Pak International), Martin Baitz (PE International), Laurent Bélard (NaturePlast), François de Bie (European Bioplastics, Corbion Purac), Gerold Breuer (EREMA), Ron Buckhalt (US Department of Agriculture BioPreferred Program), Michael Carus (nova-Institute), Bruno De Wilde (OWS), Tom Domen (Ecover), Oliver Ehlert (DIN CERTCO), Hans-Josef Endres (IfBB – University of Applied Sciences and Arts Hannover), Stefano Facco (Novamont), Linda Göbel (IKT – Institut für Kunststofftechnik), Jan M. Henke (ISCC – Meo Carbon Solutions GmbH), Constance Ißbrücker (European Bioplastics), Virginia Janssens (EUROPEN), Thomas M. Kläusli (AVA Biochem), Joanna Kuzincow (Packaging Research Institute COBRO), Kristy-Barbara Lange (European Bioplastics), John Leung (Bio-solutions), Dr. Helmut Maurer (European Commission, DG Environment), Molly Morse (Mango Materials), Ramani Narayan (University of Michigan), David Newman (International Solid Waste Association), Isao Noda(Meredian), Salvador Ortega (ANIPAC), Johnny Pallot (Roquette), Paolo Pavaj (Henkel), Paul Pereira (Meredian),Emmanuel Rapendy (Sulzer Chemtech), Kathryn Sheridan (Sustainability Consult), Eric Sievers (Ethanol Europe), Axel Singhofen (The Greens/European Free Alliance), Michiel Stork (Ecofys Netherlands), Joachim Venus (Leibniz-Institute for Agricultural Engineering Potsdam-Bornim), Harmen Willemse (CEN Technical Committee 411 Bio-based products), Krzysztof Wójcik (Packaging Research Institute COBRO), Linda Zellner (Perstorp), Patrick Zimmermann (FkuR Kunststoff).

Aussteller: API, BASF, bioplastics Magazine, BIOTEC, BIO-TIC, Braskem, Corbion Purac, DIN CERTCO, ebeam Technologies, EREMA, EuropaBio, FKuR, FNR – Agency for Renewable Recources, Institute for Bioplastics and Biocomposites – University of Applied Arts Hannover, IKT, itene, Jinhui Zhaolong High Technology, Labtech Engineering, Limagrain, Mitsubishi Chemical, NatureWorks, Ningbo-Home Link, Novamont, Organic Waste Systems, Perstorp, PTT MCC Biochem, RSB – Roundtable on Sustainable Biomaterials, Showa Denko Europe, SULZER, Sustainability Consult, U.S. Pacific Nonwovens, Vinçotte, Wacker.

 

Über European Bioplastics

European Bioplastics ist die Interessenvertretung der europäischen Biokunststoffindustrie. Zu ihren Mitgliedern zählen Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette. Die Mitglieder produzieren, verarbeiten und vertreiben Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen, biologisch abbaubar sind, oder beide Eigenschaften in sich vereinen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.european-bioplastics.org.

Source: European Bioplastics e.V., Pressemitteilung, 2014-12-04.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email