9 Mai 2005

Drückende Rapsvorräte in Tschechien

Rund 300.000 t Rapssaat aus der Ernte 2004 sollen in Tschechien noch nicht verkauft und die Erzeugerpreise auf umgerechnet 167 €/t gesunken sein. Diese Zahlen nannte kürzlich Jan Veleba, Präsident der Tschechischen Landwirtschaftskammer, nach einem Bericht von Agra Europe London.

Die Rapsernte lag in dem Land 2004 mit 930.000 t überdurchschnittlich hoch. Für die Absatzschwierigkeiten macht Veleba zum Teil auch die zögerliche Entscheidungsfindung der Regierung in Prag zur Subventionierung von Biodiesel verantwortlich. Zum Sommer 2005 ist etwas Entspannung in Sicht. Veleba schätzt einen Rückgang der Erntemenge auf etwa 700.000 bis 750.000 t.

(Vgl. Meldungen vom 2005-04-12 und 2005-03-04.)

Source: AgriManager vom 2005-05-09.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email