7 Juni 2006

DNZ und Nordzucker verabschieden Vertragspaket

Nach langwierigen Verhandlungen haben sich der Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer e.V. (DNZ) und die Nordzucker AG einvernehmlich auf die Vertragsbedingungen für den Anbau von Zuckerrüben zur Erzeugung von Bioethanol verständigt. Zusätzlich wurden die Konditionen für die Neuausgabe von Zuckerrübenlieferrechten aus der von Nordzucker neu zu erwerbenden Zuckerquote festgelegt.

Nordzucker wird am Standort der Zuckerfabrik Klein Wanzleben eine Produktionsanlage für 130.000 m3 Bioethanol errichten. Als Rohstoff werden 1,3 Mio. t Zuckerrüben benötigt, wovon 800.000 t über gesonderte Lieferverträge mit einer Laufzeit von vier Jahren abgesichert werden sollen. Die restlichen 500.000 t werden aus Überrüben der Quotenzuckerproduktion bezogen.

Der Preis für die Ethanolvertragsrüben orientiert sich an den Verkaufserlösen für Bioethanol. Aufgrund von Marktstudien werden die zukünftig erzielbaren Ethanolpreise in einem Bereich von 0,50 bis 0,60 €/l eingeschätzt. Der Marktpreis für Ethanol liegt aktuell über 0,60 €/l. Gemäß der vereinbarten Preisstaffel beträgt bei einem angenommenen Verkaufserlös von 0,55 €/l Bioethanol der entsprechende Rübenauszahlungspreis 24,21 €/t. Dabei sind ein Zuckergehalt von 17,5% und sämtliche bei Nordzucker auch für Quotenzuckerrüben gezahlten Nebenleistungen berücksichtigt.

Die Laufzeit des Ethanolrübenvertrages wird 4 Jahre betragen. Da für die Rübenbeschaffung zur Ethanolproduktion keinerlei marktordnungsrechtlichen Vorgaben existieren, müssen die Rübenanbauer bis zu einer Entfernung von 10 km die Transportkosten in voller Höhe und für jeden weiteren Kilometer zu 40% selbst tragen.

Im Zuge der Reform der Europäischen Zuckermarktordnung kann die Nordzucker AG voraussichtlich eine zusätzliche Zuckerquote in Höhe von ca. 72.000 t neu erwerben. Ein Teil dieser Zusatzquote wird zur Hinterlegung von bereits ausgegebenen Zuckerrübenlieferrechten genutzt. Aus der darüber hinausgehenden Zuckermenge erhalten alle Rübenanbauer proportional zur bisherigen Lieferrechtsgarantiemenge ein zusätzliches Rübenlieferrecht zu einem festen Erwerbspreis von 37 €/t angeboten. Die Ausgabe dieser neuen Lieferrechte erfolgt nach Vorliegen der Entscheidung des Bundeslandwirtschaftsministeriums erstmalig mit den Lieferverträgen zum Anbaujahr 2007.

(Vgl. Meldung vom 2006-06-02.)

Source: dlz-agrarmagazin vom 2006-06-07.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email