28 September 2004

DIN 1052: Neue Norm im Holzbau

Kolloquium "Bemessung im Holzbau" und 10. Auflage des "Holzbau-Taschenbuches" sollen Maßstäbe setzen

Mit dem Baustoff Holz hat alles Bauen begonnen. In unserer Zeit ist er Synonym für ressourcensparendes, umweltgerechtes und nachhaltiges Bauen. Traditionelle Planung steht deswegen heute neben modernen und innovativen Konstruktionsideen. Neue Erkenntnisse aus Forschung und technischer Entwicklung im Holzbau flossen daher in eine neue, im August 2004 erschienene DIN 1052 ein, die in einer Vier-Städte-Tournee Mitte Oktober vorgestellt werden soll. Gleichzeitig erschien das von Holzbaufachmann und TU-Professor Claus Scheer herausgegebene Holzbautaschenbuch in seiner 10., neu überarbeiteten Auflage.

Die neue Norm entspricht europäischen Regelwerken und Sicherheitskonzepten. Mitte Oktober wird in vier deutschen Städten – in Dresden, Hamburg, Deggendorf und Berlin – das Kolloquium “Bemessung im Holzbau” stattfinden, auf dem die neuen Normen den Fachleuten vorgestellt und mit ihnen diskutiert werden sollen. Organisiert wird das Kolloquium von Professor Claus Scheer, ehemaliger Leiter des Fachgebiets Baukonstruktionen/Holz- und Mauerwerksbau der TU Berlin und dem Berliner Architektur- und Technik-Verlag Ernst & Sohn.

Das Erscheinen der neuen DIN 1052 war auch Anlass, die 10. Auflage des Holzbau-Taschenbuches herauszugeben, das auf dem Kolloquium ebenfalls vorgestellt wird. Es erscheint bereits seit 1943 und dient sowohl Architekten und Bauingenieuren als auch Lehrenden und Studierenden als praktischer Leitfaden für die Anwendung der vielfältigen Möglichkeiten von Holz. Die dreibändige Neuauflage ist unterteilt in “Grundlagen des Bauens mit Holz”, “Bemessungsbeispiele nach DIN 1052″ und “Konstruktionsarten im Holzbau”.

Bemessungsbeispiele führen die Anwender in die wesentlichen Neuerungen und Berechnungsvorschriften der neuen Norm ein. Der Hauptteil enthält Berechnungsbeispiele zu den vier Themengebieten Stäbe und Stabwerke, Verbindungen und Anschlüsse, Holzkonstruktionen sowie Bemessung für den Brandfall. Autoren sind Prof. Dipl.-Ing. Claus Scheer, der das Holzbautaschenbuch bereits seit der 7. Auflage mit herausgibt, Dr.-Ing. Mandy Peter, Lehrbeauftragte für die Fächer “Baukonstruktionen” und “Ingenieurholzbau” an der TU Berlin und Dipl.-Ing. Stefan Stöhr von der Fachgruppe “Ingenieurbau” der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM).

Rückfragen:
Prof. Dipl.-Ing. Claus Scheer,
Technische Universität Berlin
Institut für Bauingenieurwesen, Fachgebiet Baukonstruktionen
Tel.: 030 – 314 – 72166
E-Mail: scheer@bauko.bv.tu-berlin.de

Buchbezug:
Janette Schweizer
Verlag Ernst & Sohn,
Bühringstraße 10
13086 Berlin,
Tel.: 030 – 47031 – 292
E-Mail: info@ernst-und-sohn.de

(Vgl. Veranstaltungshinweis vom 2004-10-11.)

Source: Pressemitteilung der TU Berlin vom 2004-09-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email