20 Februar 2001

Deutsch-polnisches Gemeinschaftsprojekt auf den Weg gebracht

Ein deutsch-polnisches Gemeinschaftsprojekt zum Anbau und zur industriellen Verwertung von Hanf stellten in Guben Vertreter des Gubener Centrums für Innovation und Technologie (CIT) und des Naturfaserinstitutes Poznan vor. Bei einem Treffen mit Vertretern des Brandenburger Landwirtschaftsministeriums, des Spree-Neiße-Kreises und den Wojewodschaften Wielkopolskie und Lubuskie unterzeichneten die Politiker und Projektträger eine Erklärung, in der sie sich zu umfassender politischer Unterstützung sowie flexibler und marktnaher Zusammenarbeit bei der Durchführung des Projektes verpflichteten. Die Projektträger stellen die Fördermittelanträge bei der EU.

Mit dem Projekt soll eine grenzüberschreitende Verarbeitungskette zur vollständigen Verwertung von Hanf als Modellvorhaben aufgebaut werden. Daraus ergeben sich auch für die polnische Landwirtschaft gute Perspektiven durch den Anbau von mit einer Abnahmegarantie durch die weiterverarbeitende Industrie.

Solch neue Anbaumöglichkeiten sind besonders für die polnische Landwirtschaft interessant, da sie in den nächsten Jahren einem nachhaltigen Strukturwandel unterliegen wird. Gegenwärtig arbeiten in Polens Landwirtschaft noch etwa 25 Prozent der berufstätigen Bevölkerung. Im EU-Durchschnitt sind es vier Prozent.

Vgl. auch Meldungen vom 27.01.2000, 12.03.2000 und 06.09.2000.

Autor und Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Lausitzer Rundschau vom 20.02.2001.

Source: Lausitzer Rundschau vom 20.02.2001.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email