29 Oktober 2003

Deutsch-französisches Wissenschaftscafé

Thema: Nachhaltige Landwirtschaft

Das Wissenschaftscafé ermöglicht den Austausch zwischen Experten und interessierten Bürgern in der gemütlichen Atmosphäre von Caféhäusern – dieses Wissenschaftscafé findet im Rahmen einer Reihe deutsch-französischer Expertendiskussionen zu wissenschaftlichen Themen statt. Die nach dem Modell der französischen “cafés des sciences” benannten Wissenschaftscafés sind ein Projekt der Französischen Botschaft zum 40jährigen Jubiläum des deutsch-französischen Elysée-Vertrages.

Am Mittwoch, den 29. Oktober 2003 wird ein von der Französischen Botschaft veranstaltetes deutsch-französisches Wissenschaftscafé in Berlin im Café No. 52, Pfuelstr. 5 und im Pariser Café “Père Tranquille” ab 19:30 Uhr per Videokonferenz stattfinden.

Das Thema lautet: “Nachhaltige Landwirtschaft” – oder: “letzte Rettung vor dem Ausverkauf der Natur?”

Das Publikum sowie deutsche und französische Experten können über die Bedeutung des Begriffs “Nachhaltigkeit”, die unterschiedlichen Formen alternativer und umweltgerechter Landwirtschaft in Deutschland und Frankreich und die Auswirkungen der im Juni beschlossenen europäischen Agrarreform für Landwirte und Verbraucher diskutieren. Per Videokonferenz über eine große Leinwand können Besucher die Diskussion in beiden Cafés mit Hilfe von Simultandolmetschern verfolgen. Im Mittelpunkt der Debatte stehen u.a. deutsche und französische Standpunkte zum Thema. Die Diskussion wird in Berlin von Angela Elis (3sat, ZDF) und in Paris von Marie-Odile Monchicourt (Radio France Info) moderiert. Die Besucher sind herzlich eingeladen, sich mit Fragen an der Debatte zu beteiligen.

An der Diskussion nehmen teil:

Im Berliner Café No.52

  • Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf, Abgeordneter des Europaparlamentes, stellvertretender Vorsitzender des Agrarausschusses im Europäischen Parlament, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerlicher Landwirtschaft und Besitzer eines ökologisch wirtschaftenden Bauernhofes

  • Jürgen Rimpau, Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Vorstandsmitglied der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft, Besitzer landwirtschaftlicher Betriebe
  • Heinrich Klemper, Mitglied des Umweltausschusses des Deutschen Bauernverbandes (DBV)

Im Pariser Café “Père Tranquille”

  • Michel Griffon, Abteilungsleiter am französischen Institut für die internationale Zusammenarbeit in der Agrarforschung für Drittländer (CIRAD) und Buchautor der in diesem Jahr erschienenen Publikation “Developement Durable” (Nachhaltige Entwicklung)

  • Jean-Pierre Lafont, Forschungsleiter am französischen Institut für Agrarforschung (INRA) und Referent für Ernährungswissenschaft beim französischen Forschungsministerium
  • Philippe Pavard, Leiter des Regionalverbandes Pays de Loire des Zentrums zur Aufwertung der Landwirtschaft und der ländlichen Gebiete (CIVAM)

Kontakt:
Marie de Chalup
Wissenschaftsabteilung
Französische Botschaft
Pariser Platz 5
10117 Berlin
Tel.: 030-590-03 92 62
Fax: 030-590-03 92 65
E-Mail: marie.de-chalup@diplomatie.gouv.fr

Source: Pressemitteilung der Französischen Botschaft Berlin vom 2003-10-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email