25 November 2002

Design-Holzhäuser in Rheinland-Pfalz und WELEDA-Umweltpreise

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die WELEDA AG verliehen jüngst den “WELEDA Preis für Umwelt und Gesundheit” in Höhe von 45.000 EUR. Anlässlich des 80. Firmenjubiläums von der WELEDA AG gestiftet, wurde der Preis von einer prominenten Jury (Andrea Fischer, Gesundheitsministerin a.D.; Ellis Huber, Vorstand Ärzte gegen den Atomkrieg IPPNW; Prof. Daniel Jones, Volkswirtschaftler aus Großbritannien sowie WELEDA- und BUND-Vertretern) unter Schirmherrschaft von Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker der Bonner Firma “HolzHausPlus” und dem “Gesundheitszentrum Marbachshöhe” in Kassel verliehen. Die Preiskriterien, die die beiden Projekte unter mehr als 100 Bewerbern hervorgehoben hatten, waren unter anderem das Zusammenspiel von Ökologie und Gesundheit, Originalität und Vorbildwirkung (vgl. www.holz.de).

Das erste “Pilotprojekt Rheinland-Pfalz” mit PEFC-Häusern wird in der Region Cochem unter Aufsicht eines hochkarätigen Bauteams internationaler Designer und Architekten entstehen. Das Projekt dieser Design-Traumhäuser aus Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft beruht auf einem gemeinsamen Konzept des PEFC mit dem MH-Verband (mittelständische Sägewerksbetriebe mit Schwerpunkt Starkholzverarbeitung) unter dem Aspekt der Förderung einheimischer Forstwirtschaft. Auf insgesamt 37 Bauplätzen ist ein innovatives Bausystem geplant, bei dem im Vergleich zum konventionellen Holzrahmenbau bis zu 800 Prozent mehr Holz verarbeitet wird. “Ideen in der Landschaft” nennt sich das PEFC-Partnerunternehmen, das inklusive der Rheinland-Pfälzischen Designer-Häuser insgesamt 50 „Typenhäuser“ bereit stellen will (mehr unter www.holz.de und www.projekt-cochem.de).

(Vgl. Meldung vom 2002-11-18.)

Source: www.holz.de vom 2002-11-15 und 2002-11-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email