10 Juni 2014

Desch Plantpak: Investiert in nachhaltige Produktion

Ressourcenstarke Lösungen für eine innovative Gartenbaubranche

In den kommenden Jahren wird Desch Plantpak 5 Mio. Euro investieren, um die Energieeffizienz seines Maschinenparks zu optimieren. Laut Geschäftsführer Jan Willem Wieringa sollen davon nicht nur die Produktionsstandorte in den Niederlanden, sondern auch jene in England profitieren. „Damit möchten wir die nachhaltige Entwicklung des Gartenbaus weiter voranbringen.”

Desch Plantpak ist einer der weltweit führenden Hersteller von Töpfen, Containern, Trays und Paletten. Zu den bekanntesten Produkten gehören die EPLA-Töpfe und Normpack®-Trays. Die Produkte von Desch Plantpak werden sowohl im Thermoform- als auch im Spritzgussverfahren an fünf Produktionsstandorten hergestellt: Drei dieser Standorte befinden sich in den Niederlanden, zwei weitere in England.

Produktserien aus Biokunststoffen

Nachhaltigkeit ist einer der Eckpfeiler der Unternehmenspolitik von Desch Plantpak. Vor einigen Jahren brachte das Unternehmen unter dem Namen D-Grade® eine Serie von Pflanzgefäßen aus Biokunststoff auf den Markt. Diese Töpfe und Trays bestehen zu 100% aus schadstofffreien Biopolymeren und sind vollständig biologisch abbaubar und kompostierbar. Der zur Herstellung benötigte Strom wird aus erneuerbaren Energiequellen von Energielieferant GDF Suez bezogen. Alle D-Grade®-Produkte sind nach internationalen Normen wie Din Certco und AIB Vinçotte (OK Compost und OK Biobased) zertifiziert.

Bei Desch Plantpak geht das Nachhaltigkeitsdenken noch einen Schritt weiter. Alle Töpfe und Trays, die das Unternehmen herstellt, bestehen zum größten Teil aus recycelten Materialien, erklärt Wieringa. „Wir sind absoluter Vorreiter in der nachhaltigen Herstellung von Trays und Töpfen. Alles, was wächst und gedeiht, verdient unsere besondere Aufmerksamkeit, so lautet unser Ansatz. Glücklicherweise sehen das auch unsere Kunden und die Endverbraucher so, denn die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten wächst und wird auch in Zukunft weiter wachsen.”

‘Growing together’

Aus diesem Grund investiert Desch Plantpak in den nächsten Jahren in eine weitere Modernisierung des bestehenden Maschinenparks. Durch die Anschaffung neuer Spritzgussanlagen, einer Strangpresse und einer Thermoformmaschine soll der Ressourceneinsatz in der Produktion nachhaltig verbessert werden. Wieringa dazu: „Diese Maschinen verfügen über eine deutlich höhere Kapazität, verbrauchen aber wesentlich weniger Strom. Außerdem sind sie ausgesprochen sparsam im Materialverbrauch.”

Mit dieser Investition stellt Desch Plantpak einmal mehr sein Vertrauen in die Zukunft des Gartenbaus unter Beweis. „Die Branche hat schwere Zeiten hinter sich. Aber Geschäftsführung, Mitarbeiter und Investoren sehen voller Optimismus in die Zukunft. Nicht umsonst lautet unser Motto ‘Growing together’. Der Gartenbau ist eine wettbewerbsstarke Branche mit vielen innovativen Unternehmern. Da fühlen wir uns heimisch. Auch bei uns wird Innovation groß geschrieben. Deshalb möchten wir gemeinsam mit den Gartenbaubetrieben dafür sorgen, dass die Branche dank nachhaltiger Lösungen weiter wächst und gedeiht”, sagt Wieringa.

GreenTech und Flower Trials

Vom 10. bis 12. Juni ist Desch Plantpak auf der brandneuen Fachmesse GreenTech im Amsterdamer Messezentrum RAI präsent. Am Messestand Nr. 10.408 wird den Besuchern unter anderem die neue Normpack®300-Serie vorgestellt. Epla ist vom 10. bis 13. Juni bei den diesjährigen Flower Trials am Produktionsstandort von Florensis in Hendrik Ido Ambacht vertreten.

Source: Desch Plantpak, Pressemitteilung, 2014-06-04.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email