11 April 2005

DBV und UFOP: Biodiesel bei Lösungsstrategien berücksichtigen

Der Deutsche Bauernverband (DBV) und die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) haben sich für sachorientierte Lösungen der Feinstaubproblematik ausgesprochen. In der Diskussion über die Einhaltung der verschärften EU-Luftqualitätsnorm jetzt der Automobilindustrie vorzuwerfen, den Einbau von Russfiltern nicht voran zu bringen, werde der Sache nicht gerecht, betonten die Verbände. Schließlich würden durch EURO 4-Emissionsanforderungen auch ohne Partikelfilter 50 Prozent weniger Partikel ausgestoßen als bei EURO 3.

Die Verbände schlagen zur Verbesserung der Luftqualität vor, mit Blick auf die jeweilige kommunale Situation die tatsächlichen Partikelquellen zu analysieren und dementsprechende Strategien für die Reduzierung der Partikelbelastung zu entwickeln. Solche Strategien müssten beginnend über die Straßenreinigung und schrittweisen Einführung der Rußfiltertechnik für Dieselfahrzeuge ebenfalls den Einsatz von Biodiesel berücksichtigen.

So kann durch den Kraftstoff Biodiesel die gesundheitliche Gefährdung reduziert werden, da der Rußausstoß bei Einsatz von Biodiesel um etwa 60 Prozent verringert ist. Untersuchungsergebnissen der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) zufolge ist zudem die so genannte unlösliche Fraktion der Partikel bei Rapsölmethylester reduziert. Diese wird unter anderem als Ursache für die im Vergleich zu Dieselabgas erheblich geringere mutationsauslösende Wirkung angeführt.

Biodiesel zeichnet sich durch seine Schwefelfreiheit aus und ist daher optimal für den Einsatz von Oxidationskatalysatoren geeignet. Die FAL kommt in ihren Untersuchungen ebenfalls zu dem Ergebnis, dass Biodiesel praktisch frei von polyzyklischen Aromaten, den so genannten PAKs ist. Dies ist ein weiterer Grund für die geringe mutationsauslösende Wirkung von Biodieselabgasen.

Im Hinblick auf die weitere technische Entwicklung der Russfiltersysteme fordern DBV und UFOP, dass die Hersteller insbesondere für die Nachrüstung mit Partikelfilter die Freigabe für den Betrieb mit Biodiesel als Reinkraftstoff erteilen.

(Vgl. Meldung vom 2005-03-31.)

Source: UfOP-Meldung vom 2005-04-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email