13 Mai 2005

DBV: Starke Investitionen in nachwachsende Rohstoffe

Sonnleitner: Landwirtschaft zeigt Innovationskraft

Die Bereiche Bioenergie und nachwachsende Rohstoffe zeigen eindrucksvoll die Innovationsfähigkeit der Landwirtschaft auf. Dies hob der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, auf einer Presseveranstaltung der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) in Berlin hervor. Durch die stärkere Verwendung nachwachsender Rohstoffe würden endliche fossile Ressourcen wie Erdöl, Erdgas oder Kohle gespart und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Zusätzlich könnten durch den Wirtschaftsbereich neue Erwerbsmöglichkeiten geschaffen und Arbeitsplätze auf dem Land gesichert werden. Nicht zuletzt trügen nachwachsende Rohstoffe zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei und bereicherten damit die Kulturlandschaft.

Daher sei nach Aussage Sonnleitners seit 1992 der Anbau nachwachsender Rohstoffe durch die Landwirtschaft zur stofflichen und energetischen Nutzung kontinuierlich ausgebaut worden. Aus landwirtschaftlicher Sicht sei der Raps allein schon als Gesundheitsfrucht in den Fruchtfolgen ein großer Gewinn. Darüber hinaus biete Raps – zu Biodiesel verarbeitet – für den Klimaschutz wegen der niedrigen Werte bei Schwefeldioxyd und Rußpartikeln enorme Vorteile. “Durch die Verwendung von Biodiesel kann die Ökobilanz verbessert werden”, stellte Sonnleitner fest. So werde mit jedem Liter Biodiesel 2,2 Kilogramm Klimagase, mit jedem Hektar Raps ca. 1.500 Liter fossiles Öl eingespart. Darüber hinaus unterliege Biodiesel nicht der Mineralölsteuer und der zusätzlichen Ökosteuer und werde deshalb an den Tankstellen um etwa 10 Cent pro Liter preiswerter als Dieselkraftstoff verkauft. Biodiesel entlaste also auch das derzeit empfindlich strapazierte Tankbudget der Verbraucher, weshalb Sonnleitner ihn als “echten Kostensenker” bezeichnete.

Neben der “Erfolgsgeschichte des Biodiesels” erlebe man derzeit den Boom der Bioenergie, vor allem von Biogas und fester Biomasse zur Wärmegewinnung. Diese ist nach Aussage Sonnleitners ein regelrechter Konjunkturmotor für die Landwirtschaft. Eindrucksvoll werde dies durch die rege Investitionsbereitschaft der Landwirtschaft in diesen neuen Betriebszweig bestätigt. Der Gesamtumsatz der Bioenergiebranche liege in Deutschland bei mittlerweile 3,5 Milliarden Euro im Jahr, wobei im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von über 20 Prozent erzielt werden konnte.

Source: DBV-Pressemitteilung vom 2005-05-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email