20 August 2002

DBU-Jahresbericht: Lösemittelfreie Holzanstrich- und -imprägniermittel auf pflanzlicher Basis

Der Markt für ökologisch orientierte Anstrich- und Beschichtungsstoffe wird bisher von zwei unterschiedlichen Werkstoffarten bestimmt. Lösemittelreduzierte „Wasserlacke“ basieren auf synthetischen Bindemitteln und „Naturfarben“ auf Basis regenerativer Rohstoffe, die jedoch in der Regel organische Lösemittel enthalten. Beide Gruppen haben technische oder ökologische Vor- und Nachteile. Eine Werkstoffart, die die jeweiligen Vorteile beider Gruppen miteinander verbindet und die Nachteile vermeidet, kann daher eine erhebliche Umweltentlastung bedeuten.

Ziel des Projektes „Entwicklung und Produktion von lösemittelfreien Holzanstrich- und -imprägniermitteln auf pflanzlicher Basis“ der AURO Pflanzenchemie AG aus Braunschweig war ein marktreifes Sortiment von lösemittelfreien Imprägnierungen, Grundierungen, Wachsen, Lasuren und Lacken für den Bau- und Wohnbereich auf der Basis regenerativer, insbesondere pflanzlicher Rohstoffe. Die Produkte sollten bei konsequent ökologischer Gestaltung der Produktlinie in ihren anstrichtechnischen Eigenschaften mit petrochemisch basierten konventionellen Werkstoffen weitgehend vergleichbar sein.

Grundlage aller entstandenen Produkte ist ein neu entwickeltes Bindemittelsystem aus pflanzlichen Harzen, Ölen und Wachsen. Durch ebenfalls neu entwickelte oberflächenaktive Stoffe auf Pflanzenbasis wird eine sehr feinteilige Emulsion erzeugt. Zeitgleich zur Projektförderung hat die AURO Pflanzenchemie AG mehrere Produktionsanlagen angeschafft, die eine optimale Einhaltung zahlreicher physikalischer, chemischer und technologischer Parameter gewährleisten. Der Bindemittelemulsion werden in Wasser dispergierte Pflanzenwachse, mineralische Pigmente und Füllstoffe sowie blei- und lösemittelfreie Trockenstoffe zugeführt.

Konkretes Projektergebnis sind über 40 verschiedene Farben oder Anstrichstoffe. Die neuen Lacke, Lasuren und Grundierungen geben keine Lösemitteldämpfe ab und zeigen eine bei Naturfarben bisher unerreichte Qualität. Die regenerative Rohstoffbasis und die verlängerte Produktstandzeit sind weitere Pluspunkte, die ohne ökologische Kompromisse erreicht wurden. Am Ende des Projekts stand ein vollständiges Produktsortiment. Für die wesentlichen Produktdaten sind umfangreiche Dokumentationen und technische Merkblätter sowie Informationsbroschüren für Endverbraucher verfügbar.

© Deutsche Bundesstiftung Umwelt 2002

(Anm. der Redaktion: Die Printversion sowie erstmals auch eine CD-Rom-Version des DBU-Jahresberichts 2001 sind kostenlos zu beziehen bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Postfach 1705, 49007 Osnabrück, Tel.: 0541-96 33-0, Fax: 0541-96 33-190)

Source: DBU-Jahresbericht 2001, Erscheinungsdatum 8/2002.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email