9 Oktober 2012

Das zweite Leben des Frittierfetts

Amitava Kundu veredelt Reststoffe aus der Industrie zu abbaubaren Rohstoffen

Ein Faible für “grüne” Chemie hatte Amitava Kundu schon während des Studiums. Kaum war die Dissertation abgeschlossen, machte er sich an die Verwirklichung seiner Geschäftsidee. Der Chemiker patentierte mit Unterstützung der Förderbank des Bundes, Austria Wirtschaftsservice (AWS), ein Verfahren, mit dem Glyzerin in Milchsäure umgewandelt – also quasi veredelt – werden kann.

Glyzerin fällt bei der Fettsäure- und Biodieselproduktion als Reststoff an. Benötigt wird die Substanz in der Kosmetikindustrie, “aber wir können uns gar nicht so viel waschen, wie da in Massen anfällt”, sagt Kundu. Milchsäure wiederum kommt in vielen Industriezweigen als umweltfreundliches, weil biologisch abbaubares Entfettungs- und Lösungsmittel zum Einsatz

…Vollständiger Text: http://derstandard.at/1348285542008/Das-zweite-Leben-des-Frittierfetts

Tags: Polymilchsäure (PLA), Umwelt- und Energietechnologie, petrochemischen Stoffe, Biodieselbranche, Altspeiseöl, Chemikalien

Source: Der Standard, 2012-10-09.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email