30 Januar 2018

Das “Who is Who“ der bio-basierten Ökonomie geht ins zehnte Jahr – Der Wegweiser zu Anbietern und Partnern im wachsenden, bio-basierten Geschäft

Die Erfolgsstory des „International Directory for Bio-based Businesses (iBIB)“ geht weiter – Buchen Sie Ihr zweiseitiges Firmenprofil kostenlos und zeitlich unbegrenzt

Seit 2009 veröffentlicht das nova-Institut das „international Directory for Bio-based Businesses“, seit 2016 als frei zugängliche Online-Datenbank (iBIB, www.bio-based.eu/iBIB), welches einen einfachen und direkten Zugang zu Anbietern, Produkten, Dienstleistungen und Experten der weltweiten, bio-basierten Ökonomie ermöglicht. iBIB bietet zahlreiche Suchfilter, ein attraktives Design und erlaubt vor allem einfaches Hochladen von kostenlosen, zweiseitigen Profilen ohne zeitliche Begrenzung.

English version: http://news.bio-based.eu/tenth-edition-of-the-bioeconomys-who-is-who-directory-to-be-published-the-beeline-to-suppliers-and-partners-in-the-growing-bio-based-business/

iBIB productsDer Markt für bio-basierte Materialien hat in den letzten Jahren einen international bedeutsamen Status erreicht und wächst beständig weiter. Mehr und mehr global operierende Akteure treten in Aktion und erweitern ihre Produkt- und Servicepaletten mit bio-basierten Werkstoffen (u. A. bio-basierte Kunststoffe, Komposite und Biotenside), sowie Rohstoffen, Zwischenprodukten und grünen Additiven. Die aktuellen Zahlen mit Zukunftsprognosen veröffentlicht die Expertengruppe des nova-Instituts in ihrer großen jährlichen Marktstudie zur Bioökonomie, begleitet von einer Reihe vertiefender Trend Reports, zu finden unter www.bio-based.eu/reports.
Als fester Bestandteil des Marktes spiegeln die Unternehmen im iBIB den hier beobachten Wachstumstrend wieder. Der iBIB bietet die optimale Möglichkeit zur effektiven Vernetzung zwischen führenden Anbietern und interessierten Kunden.

In der Praxis hat sich iBiB als ein effizientes und effektives Instrument erwiesen, um direkten Zugriff auf ausführliche Informationen über Anbieter bio-basierter Materialien zu erhalten und den gewünschten Ansprechpartner zu identifizieren. Dank eines detaillierten Verzeichnisses mit über 100 spezifischen Suchkriterien bietet die Online-Datenbank potenziellen Kunden und Auftraggebern eine schnelle und ergebnisorientierte Suchmöglichkeit sowie einen Überblick über die eingetragenen Unternehmensprofile.

Im Laufe der letzten sieben Jahre wurden über 200.000 Firmenprofile heruntergeladen. Im Jahr 2017 beliefen sich die Zahlen auf eine neue Rekordhöhe von rund 60.000 Zugriffen. Heute beinhaltet iBIB über 100 führende Unternehmen der weltweiten bio-basierten Industrie, wie etwa: ADDIPLAST SAS (FR), AIMPLAS (ES), Beologic NV (BE), BIO (USA), BIOTEC (FR/DE), CARDOLITE (NL), CAVAC (FR), CLIB2021 (DE), Corbion (NL), Coperion (DE), Croda GmbH (DE), DuPont (USA), Evonik Industries (DE), FKuR Kunststoff GmbH (DE), GFBiochmicals (NL), Isowood GmbH (DE), Kaneka Corporation (NL), Metabolix Inc. (USA), NatureWorks LLC (USA), Novamont S.P.A. (IT), Novasep Process SAS (FR), Peter Greven GmbH & CO.KG (DE), PTT MCC Biochem (TH), Polyvlies (DE), Reverdia (NL), Roquette (FR), Sonae Industria Woodforce (PT), Tecnaro (DE), UPM (FI).
Der iBIB ist in der Branche beliebt. „Der durch das Relaunch in 2016 erhoffte Anstieg der Zugriffsraten auf die Datenbank wurde deutlich übertroffen und haben sich in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt“, berichtet Geschäftsführer des nova-Instituts Michael Carus. Der Anstieg spiegelt sich auch in einem kontinuierlichen Anwachsen der verfügbaren Firmenprofile und der Aktualisierung bestehender Profile.
Michael Carus empfiehlt: „Ein unschlagbares Angebot. Werden Sie Teil des einzigartigen und etablierten ‚International Directory for Bio-based Businesses (iBIB)’, werden Sie sichtbar für tausende Kunden, die nach bio-basierten Lösungen Ausschau halten – kostenfrei!“

Source: nova-Institut GmbH, Pressemitteilung, 2018-01-30.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email