24 Januar 2017

Das Herzstück der Bioökonomie: Neue Entwicklungen bei bio-basierten Building-Blocks und Plattformchemikalien

International Conference on Bio-based Materials am 10.-11. Mai in Köln

Zu ihrem zehnjährigen Jubiläum richtet die International Conference on Bio-based Materials am 10.-11. Mai in Köln ihr Augenmerk auf einen besonderen Schwerpunkt: Bio-basierte Building-Blocks und Plattformchemikalien, der Kern der neuen Bioökonomie.

English version: http://news.bio-based.eu/the-core-of-the-bioeconomy-new-developments-in-bio-based-building-blocks-and-platform-chemicals

Die Bioökonomie entwickelt sich gut und die meisten Investitionen fließen direkt zu ihrem Kern, zu den bio-basierten Building-Blocks und Plattformchemikalien. Der Aufbau neuer Kapazitäten zeigt ein zweistelliges jährliches Wachstum. Darauf aufbauend werden dann viele neue Anwendungen entstehen, die auf die kommerzielle Produktion diese Building-Blocks gewartet haben: neue bio-basierte Polymere, Beschichtungen, Tenside, Schmierstoffe und vieles mehr.
„Wir konnten für die Konferenz die zehn weltweit führenden Unternehmen gewinnen – eine einzigartige Gelegenheit, die Pioniere der neuen Building-Blocks auf einem Fleck zu treffen“, freut sich Michael Carus, Geschäftsführer des Veranstalters nova-Institut.
Darüber hinaus werden internationale Experten auf der Konferenz die neuesten Marktdaten und politischen Entwicklungen vorstellen.

Die „Conference on Bio-based Materials“ legt seit jeher Wert darauf, aufstrebende Technologien und innovative Ideen zu fördern. So sind auch diesmal wieder zwei Programmpunkte diesem Ziel gewidmet:

Die Start-up-Session fördert junge Unternehmen, indem sie gezielt Vernetzungs- und Kooperationsmöglichkeiten schafft und die Unternehmen mit potenziellen Partnern zusammenbringt. Mehrere Start-ups werden hier ihre neuesten Entwicklungen vorstellen und nach Industriepartnerschaften Ausschau halten. Start-ups haben noch die Gelegenheit teilzunehmen, indem sie ihr Produkt, ihren Prozess, den verwendeten Rohstoff und ihre Kernzielgruppe vorstellen und die Innovation aufzeigen (bitte an Herrn Raschka wenden: achim.raschka@nova-institut.de).

Der prestigeträchtige Innovationspreis „Bio-based Material of the Year“ wird 2017 schon zum zehnten Mal vergeben. Der Beirat trifft hier eine Vorauswahl aus allen Einreichungen und wählt die „TOP 6“ bio-basierten Kunststoffe und Produkte. Die endgültige Entscheidung wird jedoch von den Teilnehmern auf der Konferenz getroffen, nachdem die nominierten Unternehmen ihre Innovationen vorgestellt haben. Bewerben kann man sich noch bis Ende Februar auf www.bio-based-conference.com/award

Die zehnte International Conference on Bio-based Materials findet am 10. – 11. Mai 2017 in Köln statt. www.bio-based-conference.com

Einen Einblick in das vorläufige Programm erhalten Sie unter www.bio-based-conference.com/programme

Diese Pressemitteilung als PDF: 17-01-24 PM neue Entwicklungen bei bio-basierten Werkstoffen

Source: nova-Institut GmbH, Pressemitteilung, 2017-01-24.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email